21. April 2009

Hilfen für die deutsche Minderheit

Berlin/Bukarest – Die deutsche Minderheit in Rumänien wird weiter finanziell unterstützt. Am 2. und 3. April fand in Berlin die 13. Sitzung der Deutsch-Rumänischen Regierungskommission für Angelegenheiten der deutschen Minderheit in Rumänien statt.
Die Sitzung wurde vom Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, dem Parlamentarischen Staatssekretär Christoph Bergner, und vom Staatssekretär im rumänischen Außenministerium, Bogdan Mazuru, geleitet. Das Bundesministerium des Innern unterstützt die deutsche Minderheit in Rumänien mit rund 1,6 Millionen Euro. Einem Bericht der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien zufolge zählen hierzu humanitäre Hilfen, insbesondere Zuschüsse zu den Kosten von vier Altenheimen und zwei Sozialstationen, wirtschaftliche Hilfen für kleine und mittelständische Betriebe in Handwerk, Gewerbe und Landwirtschaft zur Ausstattung mit Maschinen und Geräten sowie Projekte im Bereich der Jugendarbeit. Die rumänische Regierung unterstützt die deutsche Minderheit im Jahr 2009 mit ca. 1,3 Millionen Euro im Sozialbereich durch Stärkung der Verbandsstrukturen und durch Förderung von kulturellen Projekten. Das Auswärtige Amt fördert kulturelle und bildungspolitische Maßnahmen der deutschen Minderheit in Rumänien und stellt heuer Mittel in Höhe von 594 000 Euro zur Verfügung. Auch die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg wollen dieses Jahr ihre Hilfen zugunsten der deutschen Minderheit in Rumänien fortsetzen.

RS

Schlagwörter: Minderheiten, deutsch-rumänische Beziehungen

Bewerten:

84 Bewertungen: ––

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.