27. Oktober 2007

Druckansicht

Richtlinien für siebenbürgisch-sächsische Trachtenträger

Die Richtlinien für Trachtenumzüge, die das Bundeskulturreferat der Landsmannschaft im Vorfeld des Heimattages regelmäßig an die Vorsitzenden der Kreisgruppen und Heimatortsgemeinschaften verteilt, wurden in punkto Trachten von Doris Hutter, Stellvertretende Bundesvorsitzende der Landsmannschaft, ergänzt und von der Volkskundlerin Dr. Irmgard Sedler überprüft. Die folgenden, groben Richtlinien sollten im Einzelfall an der Tradition der jeweiligen Hei­matorte gemessen werden.
Unbedingt zu vermeiden sind:
  • Sonnenbrillen
  • Offen getragene lange Haare (Die Haare sollen geordnet sein, der Pferdeschwanz gehört nicht dazu.)
  • Modeschmuck
  • Auffälliger Nagellack
  • Jeans, helle Socken
  • Sandalen, helle Schuhe, Schuhe mit sehr hohen Absätzen (etwa über 5 cm)
  • Bei Kindern sind farbige Schuhe sowie Turnschuhe zu vermeiden (angebracht sind schwarze Schuhe oder Sandalen).
Allgemein gilt:

  • Die Tracht soll grundsätzlich so getragen werden, wie es im Heimatort üblich gewesen ist.
  • Es sollte vermieden werden, Trachtenstücke aus verschiedenen Ortschaften bzw. Trachten­landschaften gleichzeitig zu tragen.
  • Die Tracht soll vollständig sein, d.h. die Kopfbedeckung nicht vergessen.
  • Schuhwerk der Damen: schwarze geschlossene Schuhe oder Stiefeletten (ohne hohe Absätze und modische Verzierungen).
  • Schuhwerk der Herren: Sofern keine schwarzen Stiefel vorhanden, schwarze Schuhe mit dunklen Socken (allerdings nicht zur Stiefelhose, sondern zu einer normalen schwarzen Stoffhose).
  • Strümpfe, je nach Tracht schwarz oder hautfarben.
  • Die Schürze sollte entweder ca. fünf Zentimeter kürzer als der Rocksaum sein und seitlich knapp über die Hüfte reichen oder mit dem Rock gleich lang sein (Unterschiede der Trach­tenlandschaften beachten!).
  • Die Trachtenbänder am Rücken sollen möglichst bis zum Rocksaum reichen (auf keinen Fall länger).
  • Lange Haare sollten geflochten und aus der Stirn gekämmt sein.
  • Zur jungsächsischen (blauen) Mädchentracht passen helle Strümpfe (Kinder: weiß, Jugend­liche: hautfarben) und schwarze Schuhe mit Riemen (Spangenschuhe), keine Schnürschuhe.

Weitere Tipps zum Trachtenumzug:
  • Keine unpassenden Kleidungsstücke (Jacken, Mäntel etc.) oder Tüten, Taschen mitnehmen.
  • Statt Taschen werden den Damen schwarze Stoffbeutel mit Borten oder bestickte Beutel empfohlen, die zur Tracht passen.
  • Bei schlechtem Wetter nach Möglichkeit dunkle oder durchsichtige Schirme tragen. Ästhe­tisch wären gleiche Schirme für alle Teilnehmer ideal.
  • Die Trachtenträger sollten zumindest den Namen der Ortschaft kennen, aus der ihre Tracht stammt.
(gedruckte Ausgabe: Siebenbürgische Zeitung, Folge 17 vom 31. Oktober 2007, Seite 7)

Schlagwörter: Brauchtumspflege, Trachten

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« November 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

20. November 2019
11:00 Uhr

19. Ausgabe vom 05.12.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz