Kommentare zum Artikel

29. April 2014

Verbandspolitik

"Lassen Sie uns gemeinsam werben, damit unsere Gemeinschaft wieder wächst."

Lesen Sie im Folgenden den offenen Brief des Bundesvorsitzenden des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e. V., Dr. Bernd Fabritius, an alle Verbandsmitglieder (in der Beilage von Folge 7 der Siebenbürgischen Zeitung vom 5. Mai 2014 abgedruckt). mehr...

Kommentare

Artikel wurde 10 mal kommentiert.

  • orbo

    1orbo schrieb am 30.04.2014, 07:53 Uhr (um 07:55 Uhr geändert):
    "Die Hauptursache des Mitgliederrückgangs ist das Ableben unserer Elterngeneration, ohne dass die Kinder in ­unsere sächsische Verbandsgemeinschaft nachrücken"

    Das ist zum Teil ein gegenerelles Problem in Vereinen, die von ehrenamtlichem Engagement lebt, aber auch ein hausgemachtes. Eine Mitgliederreform bei der Jugend hat wegen Abstimmungen mit Dürr & Co rd. 9 Jahre gedauert und wird in heutigen Artikel gar nicht genannt. Nur eine überschaubare Anzahl früherer Verantwortungsträger wie Ingwelde, Ines, Rainer, Steffi sind heute im Verband leitend dabei. Die gleiche Generation, die jüngeren Leuten nicht Platz eingeräumt hat, vermisst sie heute.
  • Theilchen

    2Theilchen schrieb am 04.04.2015, 09:43 Uhr:
    Es ist auch traurig das man sich in Baden Württemberg nicht frei wählen darf zu welcher Kreisgruppe man will. Ich wurde durch einen Umzug in eine andere Kreisgruppe gesteckt. In der ich niemand kenne. Wäre ich nicht im Vorstand, hätte ich meine Mitgliedschaft gekündigt.
    Es gibt viele Gäste bei uns in der Kreisgruppe die keine Mitglieder sind es aber gerne wären. Aber bei uns in der Kreisgruppe und nicht da wo es ihnen vorgeschrieben wird. Jeder Mensch sollte die freie Wahl haben in welcher Kreisgruppe er Mitglied werden will.
    Ich bin 27 Jahre und gehöre so zu den jüngeren. Es wäre traurig, sehr traurig wenn man daran nichts ändern würde!
  • gogesch

    3gogesch schrieb am 07.04.2015, 12:38 Uhr:
    Gerade bei uns in Baden Württemberg wurde ein neuer Landesgruppenführer (oder wie auch immer sich das nennt)gewählt. Vielleicht sieht er ja hier die Möglichkeit was positiv zu bewegen.
  • AW-Nösen

    4AW-Nösen schrieb am 08.04.2015, 12:01 Uhr (um 12:02 Uhr geändert):
    Das habe ich im Bekanntenkreis auch oft gehört, dass man automatisch dem Kreisverband zugeordnet wird wo man seine Heimatadresse hat, obwohl man selbst seine Zugehörigkeit woanders haben möchte- sogar dort die Veranstaltungen besucht und evtl. Mitglied einer Tanzgruppe sein möchte.
    Dies sollte wirklich überdacht werden und als Tagesordnungspunkt, bei einer der nächsten Sitzungen, beim Verband aufgegriffen werden!
  • gogesch

    5gogesch schrieb am 08.04.2015, 12:42 Uhr (um 12:43 Uhr geändert):
    Wie soll das praktisch funktionieren, wenn jeder sich die Kreisgruppe aussuchen darf?
    Ich hab das Ganze so verstanden: man wird Mitglied im Verband (und nicht in einer Kreisgruppe!) und wird dann auf Grund der Adresse einer Kreisgruppe zugeordnet. Veranstaltungen werden meistens auch von Nichtmitgliedern besucht, so dass eine Teilnahme von Mitgliedern aus der "falschen" Kreisgruppe weniger ein Problem darstellen sollte. Problematischer sehe ich es, wenn sich jemand in der "falschen" oder anderen Kreisgruppe im Rahmen eines Amtes engagieren möchte.
  • AW-Nösen

    6AW-Nösen schrieb am 08.04.2015, 17:25 Uhr:
    @Gogesch - eben das ist das Problem- wenn sich jemand in einer anderen Kreisgruppe einbringen möchte und ein Amt bekleiden möchte...
  • gogesch

    7gogesch schrieb am 09.04.2015, 15:27 Uhr:
    Vielleicht gibt es so viele die Ämter im Verband haben möchten, dass es auf diese paar "Verirrten" gar nicht ankommt.
    Eine andere Erklärung fällt mir gerade nicht ein.
  • daniel

    8daniel schrieb am 10.04.2015, 08:22 Uhr:
    Der letzte an mich herangetragene Wunsch nach einem Wechsel der Kreisgruppenzugehörigkeit liegt einige Jahre zurück. Wir haben damals, genauso wie in all den (wenigen) vorhergehenden Fällen, eine pragmatische und einvernehmliche Lösung gefunden, die den Interessen aller Seiten gerecht wurde. Meinen Erfahrungen nach scheint dieses Thema die Mitglieder des Landesverbandes Bayern nicht besonders häufig zu beschäftigen.
    Herta Daniel
    Vorsitzende des Landesverbandes Bayern
  • AW-Nösen

    9AW-Nösen schrieb am 10.04.2015, 11:02 Uhr (um 11:04 Uhr geändert):
    Danke, Frau Daniel- das werde ich auch so weitergeben, war mir nicht bekannt.
    @Gogesch- also, dass es auf "ein paar Verirrte" nicht ankommt... ich glaube eher, dass jemand -wenn schon- dann aus Überzeugung seine Zugehörigkeit wechseln und ein Amt bekleiden möchte, weil er etwas bewegen will.
    Oft sind es gemeinsame Interessen und Aktivitäten in den Kreisgruppen, die Ausschlaggebend sind.
    Außerdem, wenn es dadurch der Gemeinschaft dient und dadurch viele neue Mitglieder zu uns finden würden, wäre es ja nur gut.

  • harryweinford

    10harryweinford schrieb am 12.04.2015, 12:20 Uhr:
    Hallo,

    Vereinswesen ist eine komplizierte Angelegenheit. Eitelkeiten spielen eine sehr grosse Rolle. Leute gründen Vereine um Vorsitzende zu werden. Dem Mitgliederschwund bei den Siebenbürger Sachsen, kann man auch etwas positives abgewinnen: sehr gut gelungene Integration in die bundesrepublikanische Gesellschaft. Es kommt aber zum Teil auch zu komischen Auswüchsen. Da gibt es Leute die mit dem eigentlichen Verbandswesen(HOG oder Verband) nichts zu tun haben und trotzdem so etwas wie eine Gemeinschaft pflegen. Viele sind in HOG sogar mit eigenem Nachrichtenblatt organisiert und nicht Mitglied im Verband. Viele, ich würde sie am Pfingstwochenende im Zelt lokalisieren, abends wenn die verschiedenen Bands spielen, die kennen den Vorsitzenden des Verbandes nicht. Früher hätte ich es für ein Ding der Unmöglichkeit gehalten. Heute glaube ich, dass es sogar gut ist. Nörgeln hilft nicht, deswegen ein konstruktiver aus meiner Sicht sehr leicht praktikablen Vorschlag: bis nächstes Jahr zu Pfingsten wird wohl flächendeckend der elektronische Mitgliedsausweis eingeführt werden können. Diejenigen die ihn haben zahlen EUR 8 für den Zutritt zu den Festveranstaltungen inklusive Zelt, diejenigen die ihn nicht haben EUR 16. Nach ADAC- Methode sollte man auch Vorort sofort Mitglied werden können. Wetten, dass man pro "Pfingstveranstaltung" etwa 100-200 Mitglieder zusätzlich hat.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.