12. November 2011

Kulturstaatsminister Neumann geehrt

Der Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Bernd Neumann, wurde am 21. Oktober von der Universität Fünfkirchen (Pécs) mit dem akademischen Titel eines „Doctor et Professor Honoris Causa“ ausgezeichnet.
In seinem Vortrag aus Anlass der Verleihung unterstrich Kulturstaatsminister Bernd Neumann den besonderen Stellenwert der deutsch-ungarischen Kulturbeziehungen und die große Bedeutung ungarischer Kulturschaffender für Europa. Die guten Beziehungen zwischen den beiden Staaten bestünden seit Gründung des Königreichs Ungarn im Jahr 1000 durch Stephan den Heiligen. Dieser habe Ungarn in den abendländischen Kulturkreis integriert und deutsche Siedler ins Land gerufen, die am Aufbau Ungarns mitgewirkt und deren Nachkommen zu seinem Wohlstand beigetragen haben.

Begründet wurde die Verleihung des Ehrentitels an Bernd Neumann auch mit den Erfolgen des Stiftungslehrstuhls für Deutsche Geschichte und Kultur im südöstlichen Europa an der Universität Fünfkirchen, der vom Bundesbeauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert wird. Anerkennenswert seien darüber hinaus die sehr positive Zusammenarbeit im Deutsch-Ungarischen Kulturjahr 2006/2007 sowie die gemeinsam verwirklichten kulturellen und wissenschaftlichen Programme zur Europäischen Kulturhauptstadt Fünfkirchen 2010.

Der Stiftungslehrstuhl in Fünfkirchen wird derzeit im Auftrag des BKM vom Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V. an der Ludwig-Maximilians-Universität München betreut. Der Minister für Nationale Ressourcen Prof. Dr. Miklós Réthely sicherte Staatsminister Bernd Neumann am 20. Oktober zu, dass die ungarische Regierung ab 2012 die Weiterfinanzierung übernehmen werde.

Schlagwörter: Ehrung, Politik, Kultur, Deutschland, Ungarn

Bewerten:

1 Bewertung: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.