20. Oktober 2009

Druckansicht

Seminar: Die Russlanddeportation der Rumäniendeutschen

Das zeitgeschichtliche Seminar „Die Russlanddeportation der Rumäniendeutschen – 60 Jahre seit der Rückkehr der Verschleppten“ findet vom 13. bis 15. Dezember in der Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen statt. Die Verleihung des Literaturnobelpreises an Herta Müller lenkt die Aufmerksamkeit der deutschen Öffentlichkeit und darüber hinaus der gesamten interessierten Welt besonders auf ihren jüngsten Roman „Atemschaukel“, der das Deportationsschicksal der Rumäniendeutschen in die Sowjetunion thematisiert.
Von Januar 1945 bis Dezember 1949 dauerte die Deportation von rund 70 000 Deutschen aus Rumänien, aufgrund ethnischer Kriterien als Reparationszahlung für die Kriegszerstörungen in der Sowjetunion. Alle arbeitsfähigen Männer im Alter von 17 bis 45 Jahren und Frauen zwischen 18 und 30 Jahren wurden ausgehoben und für fünf Jahre zu Zwangsarbeiten – überwiegend in die Bergwerke und Schwerindustrie der Ukraine, aber auch in den Kaukasus – verschleppt. Bei kärglicher Ernährung und prekärer Unterbringung in Speziallagern kamen etwa zehn Prozent dieser Menschen um.

Die schwer Erkrankten wurden nicht nach Hause entlassen, sondern in die Sowjetische Besatzungszone (SBZ). Die Nobelpreisverleihung an Herta Müller nährt die Hoffnung, dass ein angemessenes Gedenken an die Wiederkehr der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben vor 60 Jahren aus dem Gulag in der Sowjetunion stattfindet. Alle, die nun mehr über die Russlanddeportation der Rumäniendeutschen erfahren wollen, seien es Angehörige oder interessierte Bundesdeutsche, ebenso alle Zeitzeugen, sind herzlich eingeladen zum zeitgeschichtlichen Seminar im „Heiligenhof“. Es gilt die noch reisefähigen Betroffenen vielleicht ein letztes Mal zu einer größeren Zusammenkunft zu versammeln und ihren Erlebnissen und Erfahrungen zuzuhören.

Die Tagungsteilnahme kostet 60 Euro (ermäßigt für Studenten, Auszubildende etc. 30 Euro), inklusive Unterkunft und Verpflegung, zuzüglich Kurtaxe (3,40 Euro), gegebenenfalls Einzelzimmerzuschlag (10 Euro) für den gesamten Zeitraum. Weitere Informationen mit detailliertem Tagungsprogramm und Anmeldung bis zum 6. Dezember beim Studienleiter Gustav Binder, Der Heiligenhof, Alte Euerdorfer Straße 1, 97688 Bad Kissingen, Telefon: (09 71) 71 47 14, Fax: (09 71) 71 47 47, E-Mail: studienleiter [ät] @heiligenhof.de. Die Tagung ist für Interessierte frei zugänglich.

Schlagwörter: Bad Kissingen, Deportation

Nachricht bewerten:

22 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

Artikel wurde 3 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Dezember 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

9. Januar 2019
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz