22. September 2013

Bartholomäusgemeinde feierte 150 Jahre Eigenständigkeit

Kronstadt - Das 150. Jubiläum der Wiedererlangung ihrer Eigenständigkeit feierte am 25. August die Kronstädter Bartholomäusgemeinde. Während in früheren Zeiten Gegensätze die Beziehungen zwischen dieser Gemeinde und der Honterusgemeinde in der Inneren Stadt prägten, so feierten die Bartholomäer in diesem Jahr gemeinsam mit ihren Kronstädter Nachbarn und Mitgliedern anderer Burzenländer evangelischen Gemeinden.
Rund 200 Gäste besuchten den Festgottesdienst, berichtet die Karpatenrundschau (KR). Die Predigt hielt der Schäßburger Stadtpfarrer Hans-Bruno Fröhlich. Der Leiter des Honterus-Archivs, Thomas Şindilariu, informierte in seinem Festvortrag kenntnisreich über die Geschichte der Kronstädter Vorstadtgemeinde. Er stellte fest, dass das Bartholomäusfest das einzige Kirchweihfest sei, das bei den Siebenbürger Sachsen überlebt hat. Für musikalische Untermalung sorgten die Musiker der Burzenländer Blaskapelle, außerdem trat die siebenbürgisch-sächsische Tanzgruppe aus Zeiden auf. Bis heute pflegen die Gemeindemitglieder von Bartholomä ihr Gemeindeleben mit Treffen von Handarbeitskreisen, Seniorennachmittagen sowie von Frauen- und Männerkreisen, so die KR.

HW

Schlagwörter: Kronstadt, Gemeinde, Burzenland, Jubiläum

Bewerten:

10 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.