28. April 2010

Germanisten tagten in Kronstadt

Kronstadt – Die 13. Internationale Germanistiktagung fand in Kronstadt vom 15. bis 17. April 2010 unter dem Motto „Es schlägt 13!“ statt. Referenten aus dem In- und Ausland widmeten sich des Themas „Aberglaube, Mythos und Geschichte(n) in der deutschen Sprache und Literatur des mittel- und osteuropäischen Kulturraums“.
Eröffnet wurde die Tagung von Dr. Mariana Lazarescu, die das Buch „Literatur im Streiflicht“ von Carmen Elisabeth Puchianu und den 12. Band der Kronstädter Beiträge zur germanistischen Forschung vorstellte. Es folgte ein Empfang des deutschen Generalkonsuls in Hermannstadt, Thomas Gerlach. Die tags darauf gehaltenen Vorträge deckten die gesamte Bandbreite germanistischer Forschung ab.

In der Redoute spielte am Abend das Studentenensemble DIE GRUPPE unter der Regie von Carmen E. Puchianu „Die Verwandlung. Eine Kafka-Collage in 6 Bildern“. Der letzte Tag stand im Zeichen der ambivalenten Beziehung zwischen Eros und Thanatos. Junge Forscher untersuchten das komplexe Geflecht von Tod bzw. Todestrieb und Erotik in den Werken u. a von Arthur Schnitzler, Herta Müller und Carmen E. Puchianu.

RS

Schlagwörter: Germanistik, Kronstadt

Bewerten:

78 Bewertungen: ––

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.