Schlagwort: Brukenthal

Ergebnisse 41-50 von 69 [weiter]

18. März 2015

Rumänien und Siebenbürgen

Kampagne für Sanierung des Brukenthalmuseums gestartet

Das Brukenthalmuseum in Hermannstadt hat auf Initiative seines Leiters Sabin Luca und in Zusammenarbeit mit dem Verein Brukenthalia die Werbe- und Spendenkampagne „White Palace – Dark History“ („Weißes Palais – dunkle Geschichte“) gestartet. Ziel der Aktion ist es, die Öffentlichkeit über die notwendige Generalsanierung des Brukenthalpalais zu informieren. mehr...

22. Oktober 2014

Kulturspiegel

Meisterwerke der frühen siebenbürgischen Fotografie am Brukenthalmuseum

Am 24. Oktober um 16.00 Uhr findet in der Galerie für Zeitgenössische Kunst des Brukenthalmuseums in Hermannstadt die Vernissage der Ausstellung „Soft Tourism“ statt, ein Gemeinschaftsprojekt der Evangelischen Kirchengemeinde A.B. Hermannstadt, des Brukenthalmuseums und des Umweltamts Hermannstadt. mehr...

26. August 2014

Rumänien und Siebenbürgen

Historische Lindenallee in Freck gerettet

In der Brukenthalschen Sommerresidenz von Freck steht eine 120 Meter lange Lindenallee aus der Zeit des Barock. Sie wurde vor ca. 250 Jahren von Baron Samuel von Brukenthal als vierreihige Baumallee gepflanzt und bildete damals den östlichen Abschluss seiner schon damals imposanten und berühmten Gartenanlage. mehr...

16. August 2014

Kulturspiegel

Förderverein schenkt Siebenbürgischem Museum Porträt Brukenthals

Der Förderverein des Siebenbürgischen Museums Gundelsheim schenkte dem Museum ein Porträt des wichtigsten Kunstsammlers und Gouverneurs von Siebenbürgen, Samuel von Brukenthal (1721-1803). Am 30. Juli wurde das Gemälde vom Vorsitzenden Dr. Bernhard Lasotta MdL an Dr. Irmgard Sedler, Vorsitzende des Museumsvereins, übergeben. Das Gemälde wird nach kleinen Restaurierungsarbeiten voraussichtlich im Herbst 2014 feierlich der Öffentlichkeit präsentiert und danach im Museum dauerhaft ausgestellt. mehr...

19. Juli 2013

Kulturspiegel

Alte Meister als junge Umweltbotschafter: "Die Grüne Sendelbinde"

Rumänien ist nicht nur aufgrund seiner faszinierenden Völkervielfalt und Naturschönheiten berühmt, sondern auch durch schwerwiegende Umweltsünden in die Schlagzeilen geraten. Die siebenbürgische Kleinstadt Kleinkopisch galt in der Zeit vor der politischen Wende als eine der weltweit am höchsten mit Umweltgiften belasteten Städte. Erst im Jahr 2000 ereignete sich im Nordwesten Rumäniens eine der größten Umweltkatastrophen Europas, als der Damm einer Golderz-Aufbereitungsanlage brach und eine ungeheure Menge von mit Schwermetallen versetzter Natriumcyanidlauge in die Gewässer des Landes gelangte. Die seit der Wirtschaftskrise verschärften wirtschaftlichen Probleme des Landes erhöhen das Risiko einer Marginalisierung von Umweltproblemen, eine Gefahr, der das in Hermannstadt angelaufene Kommunikationsprojekt „Die Grüne Sendelbinde“ mit innovativen Mitteln entgegenwirken will. mehr...

7. April 2012

Rumänien und Siebenbürgen

Bürokratie behindert Rückgabe

Die Rückgabe mobiler Kulturgüter an die Evangelische Kirche A.B. in Rumänien erweist sich als ein sehr langwieriger Prozess. Die Restitution der Brukenthal-Sammlungen an die Hermannstädter Gemeinde ist ein besonders prägnantes Beispiel. Die Inventarisierung der Sammlungen soll in diesem Frühjahr abgeschlossen werden. Der Zeitpunkt der tatsächlichen Rückgabe bleibt jedoch unklar. Hauptproblem ist die Klassifizierungspflicht. mehr...

29. November 2011

Rumänien und Siebenbürgen

Investor für Brukenthal-Anwesen

Freck – Die Hermannstädter Brukenthal-Stiftung schloss im September einen über zehn Jahre laufenden Mietvertrag mit der Frecker Firma Klingeis Consulting. Der Stiftungsvorsitzende Kilian Dörr hofft, dass mit dem neuen Partner Bewegung in die Entwicklung des 16 Hektar großen Park- und Schlossensembles kommt. mehr...

2. September 2011

Rumänien und Siebenbürgen

Gartenzauber mit Karpatenblick

Kulturelles Erbe und Tourismus sind Geschwister, die sich gegenseitig helfen – Zeugnisse der Vergangenheit fördern den Besucherstrom, der wiederum jene Einnahmen mit sich bringt, die dringend notwendig sind für den Erhalt der Stätten kulturellen Erbes. Das ist die Idee des „Interreg“-Programms, mit dem die Europäische Union die touristische Entwicklung der südosteuropäischen Länder auf der Grundlage ihres Kulturerbes fördern will. Dabei engagiert sich die EU auch in Siebenbürgen: Die Sommerresidenz Samuel von Brukenthals (1721-1803) in Freck (Avrig) nimmt innerhalb dieses Projekts eine Sonderstellung ein und wird besonders unterstützt. Knapp 290.000 Euro sind dafür vorgesehen, und doch hat die Brukenthal-Stiftung Sorgen: Damit das Projekt beginnen kann, müssen Planungskosten von rund 100.000 Euro vorfinanziert werden, da Europa erst mit Verzögerung zahlt. mehr...

21. Februar 2011

Kulturspiegel

Brukenthal-Museum zeigt Bauzeichnungen der Jahrhundertwende

Mehr als 400 historische Bauzeichnungen und Pläne entdeckten Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde Hermannstadt durch Zufall 2009 in ihren Archiven. Unter den Zeichnungen sind Werke der bedeutendsten an der Entstehung des heutigen Hermannstädter Stadtbildes beteiligten Architekten. Fünfzig der Zeichnungen sind noch bis zum 3. April in einer Ausstellung im Hermannstädter Brukenthal-Museum zu sehen.
mehr...

17. Oktober 2010

Kulturspiegel

Samuel von Brukenthal-Stipendien: Oldenburger Bundesinstitut betreut neues EU-Projekt

Das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) bietet im Rahmen eines dreijährigen EU-Forschungsprogramms ein neues Stipendien-Programm an. Dem BKGE stehen gemeinsam mit dem Institut für Geschichte „George Barițiu” der Rumänischen Akademie, Filiale Klausenburg/Cluj-Napoca und dem Zentrum für Siebenbürgen-Studien rund 200 000 Euro zur Verfügung. mehr...

Liste der häufigsten Schlagwörter