2. Mai 2013

Richtigstellung von Birgit Kelle

Der Leserbrief von Frau Helmine Klein, „Sehr schlichtes Frauenbild", ist eine Aneinanderreihung von Falschaussagen und Unterstellungen über meine Positionen und die Organisationen, in denen ich tätig bin, die nicht unwidersprochen bleiben können. Im Einzelnen:
1. Die Schreiberin behauptet, ich verträte folgende Position: „Die ideale Mutter ist nicht berufstätig, widmet sich ausschließlich der Erziehung der Kinder und dem Haushalt.“ - Das ist falsch. Ich selbst bin berufstätig, wie könnte das meine Position sein? Ich trete dafür ein, dass die Wirtschaft berufstätigen Müttern mit flexibleren Modellen ermöglicht, Kindererziehung und Job in Einklang zu bringen. Und ich trete dafür ein, dass Frauen mit Kindern Wahlfreiheit haben und nicht durch Politik und Berufsfeministentum zu bestimmten Lebensmodellen gezwungen werden.

2. Die Schreiberin behauptet, der im Artikel genannte Verein „Frau 2000plus“ bestehe aus 20 Mitgliedern. - Diese Behauptung ist falsch. Der Verein „Frau 2000plus“ hatte bei seiner Gründung 20 Mitglieder. Inzwischen sind es rund 1000 Aktive, Tendenz steigend.

3. Die Schreiberin behauptet, die im Artikel genannte Vereinigung „New Women for Europe“ sei ein Dachverband von Frauen- und Familienverbänden mit 28 Mitgliedsorganisationen, „darunter zahlreiche Splittergruppen“. - Diese Behauptung ist falsch. In der Realität besteht die NWFE heute aus knapp 100 Mitgliedsverbänden in Europa, die zusammen die Interessen von ca. 500 000 Menschen in der EU vertreten.

4. Die Schreiberin behauptet, ich verträte „erzkatholische Überzeugungen“. - Diese Behauptung ist falsch. Ich vertrete in der Frauen- und Familienpolitik Positionen, die von religiösen Grundüberzeugungen vollkommen losgelöst sind und sich an Themen wie der demografischen Entwicklung unseres Landes, der frauenfeindlichen Gender-Ideologie und dem Wunsch nach einer gleichberechtigten Förderpolitik für Familien in Deutschland orientieren.

5. Die Schreiberin behauptet, ich würde Scheidung und Wiederverheiratung ablehnen. - Diese Behauptung ist falsch. Ich habe diese Position nie öffentlich vertreten, und es ist auch nicht meine Position.

6. Die Schreiberin behauptet, gleichgeschlechtliche Partnerschaften würden von mir abgelehnt. - Diese Behauptung ist falsch. Ich begrüße die Möglichkeit eingetragener Lebenspartnerschaften für gleichgeschlechtliche Paare ausdrücklich. Ich lehne lediglich ein Adoptionsrecht und die steuerrechtliche Gleichstellung mit der Ehe aus Mann und Frau ab.

7. Die Schreiberin behauptet, ich würde Abtreibung als vorsätzliche Tötung „verteufeln“. - Diese Behauptung ist falsch. Ich verteufele überhaupt nichts, ich bezeichne Abtreibung als vorsätzliche Tötung ungeborenen Lebens, weil sie genau das ist. Anders als die Schreiberin behauptet, ist die Lebenssituation der betroffenen Frau für mich allerdings ein entscheidender Faktor, denn keine Frau macht sich einen solchen Schritt leicht.

8. Die Schreiberin behauptet, ich vertrete damit insgesamt „extreme Ansichten“. - Diese Behauptung ist falsch. Ich vertrete die Lebensweise, die von mehr als zwei Drittel der deutschen Familien heute gelebt wird. Man fragt sich, wie es möglich ist, dass Menschen diese Normalität als „extrem“ empfinden.

Ein Großteil des Leserbriefes der Schreiberin besteht aus Polemik. Dies ist in einer freien Gesellschaft erlaubt und verdient angesichts des mäßigen Niveaus ihrer Behauptungen keine umfassende Erwiderung, wenngleich ich zugeben muss, dass ich mich über den Satz „Auffallend ist dabei, dass sie ihre vier Kinder wie eine Waffe vor sich herträgt“ wirklich geärgert habe. Aber auch das spricht für sich selbst. Ich erlebe jedenfalls immer und immer wieder, welch unschätzbarer Wert die Familie aus Mann, Frau und Kindern gerade für uns Siebenbürger Sachsen auch heute noch ist.

Birgit Kelle

Schlagwörter: Frauen, Leserecho, Kelle

Bewerten:

51 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

  • 06.05.2013, 12:19 Uhr von seberg: Mein Gott...so viel Knickse und Lobhudelei gegenüber Frau Kelle ist kaum noch zu ertragen. Frau ... [weiter]
  • 06.05.2013, 09:41 Uhr von josef.s: Liebe Frau Kelle Sie sind eine wundervolle Frau. Ich habe bis vor Kurzem gar nicht gewisst dass ... [weiter]
  • 02.05.2013, 15:51 Uhr von getkiss: Hervorragende Antwort und Richtigstellung, Frau Kelle! [weiter]

Artikel wurde 4 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.