12. Juli 2012

Maler Dr. Erwin Weisskircher gestorben

Der 1917 in Schäßburg geborene akademische Maler Dr. Erwin Weisskircher ist am 8. Februar im Alter von 94 Jahren in Hartberg in der Steiermark gestorben.
Gemeinsam mit seiner Wiener Ehefrau Annemarie Weisskircher hatte er lange Jahre in Wien und danach fast drei Jahrzehnte in Kaindorf in der Steiermark gelebt, wo er sich ganz seiner Kunst widmen konnte. Aus der großen Zahl seiner Bilder wurde zuletzt 2005 in einer Grazer Galerie eine reiche Auswahl gezeigt.

Erwin Weisskircher, Selbstportrait, Öl, 85x65cm, ...
Erwin Weisskircher, Selbstportrait, Öl, 85x65cm, 1987. Foto: Asta-Gina Brixner
Weisskirchers Motive sind vor allem Landschaften. Aus den 1970er Jahren verdanken wir seiner engen Verbundenheit mit dem Reitsport auch zahlreiche Pferdedarstellungen. Ein Beispiel für die Leucht- und Farbintensität seiner Bilder sind die Glasfenster für die Kirche St. Martin bei Feldkirchen in Kärnten. Aus allen seinen Bildern spricht viel Kraft, Optimismus und innere Freude, weshalb Weisskircher zu Recht auch „Maler der Lebensfreude“ genannt wurde. Doch es gibt auch „stille Landschaften“ in seinem künstlerischen Schaffen. Damit erinnert der „Siebenbürger aus Österreich“ in besonderer Weise an seine Landsleute aus der Heimat Siebenbürgen.

Asta-Gina Brixner, geborene Weisskircher

Schlagwörter: Maler, Nachruf, Schäßburg

Bewerten:

200 Bewertungen: ––

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.