14. Juni 2022

Stellenausschreibung der Universität Regensburg

Die Universität Regensburg ist mit über 20.000 Studierenden eine innovative und interdisziplinär ausgerichtete Campus-Universität mit vielseitigen und hochrenommierten Forschungsaktivitäten und einem breiten und attraktiven Studienangebot für junge Menschen aus dem In- und Ausland. Der Lehrstuhl Geschichte Südost- und Osteuropas erforscht die Geschichte des östlichen und südöstlichen Europas in ihren transnationalen und vergleichenden Bezügen. Er beschäftigt sich auch mit den Verbindungen zwischen der Region und Bayern.
Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
Geschichte Südost- und Osteuropas der Universität Regensburg | Nummer 22.150

Die Universität Regensburg ist mit über 20.000 Studierenden eine innovative und interdisziplinär ausgerichtete Campus-Universität mit vielseitigen und hochrenommierten Forschungsaktivitäten und einem breiten und attraktiven Studienangebot für junge Menschen aus dem In- und Ausland. Der Lehrstuhl Geschichte Südost- und Osteuropas erforscht die Geschichte des östlichen und südöstlichen Europas in ihren transnationalen und vergleichenden Bezügen. Er beschäftigt sich auch mit den Verbindungen zwischen der Region und Bayern. In Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) baut der Lehrstuhl die Forschungsstelle „Kultur und Erinnerung. Heimatvertriebene und Aussiedler in Bayern 1945-2020“ auf. Schwerpunkt der Forschungsstelle, die von Prof. Dr. Katrin Boeckh (IOS) geleitet wird, sind Studien zur kulturellen Integration der aus dem östlichen Europa Vertriebenen in Bayern seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Verfolgt werden insbesondere Ansätze zur Frauen- und Emotionsforschung, zur Schulbuch- und Medienforschung sowie komparative und transnationale Analysezugänge. Weitere Informationen zur Forschungsstelle gibt es unter: https://leibniz-ios.de/forschung/drittmittelprojekte/vertriebenenforschung. Dort ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Postdoc (m/w/d)

in Vollzeit (40,1 Stunden pro Woche) zu besetzen. Die befristete Beschäftigung erfolgt zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (Durchführung eines Postdoc-Projekts, Erwerbung neuer methodischer Fähigkeiten sowie von transferierbaren Kompetenzen, insbesondere in der Projektdurchführung und dem Wissenstransfer) mit einer Vertragslaufzeit von 2 Jahren (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG). Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.

Ihre Aufgaben:
• Selbständige Forschung im Bereich der Vertriebenenforschung mit Bezug auf Bayern und das östliche Europa
• Entwicklung von Arbeits-, Austausch- und Koordinationsstrukturen der Forschungsstelle
• Erarbeitung und Auswertung eines Überblicks zur Vertriebenenforschung in Bayern und im östlichen Europa
• Wissenschaftliche Publikationen und Vorträge
• Beteiligung am Wissenstransfer und an laufenden Aktivitäten der Forschungsstelle

Unsere Anforderungen:
• Promotion in den historischen Wissenschaften oder einer ähnlichen kultur- und geisteswissenschaftlichen Disziplin
• Sehr gute Kenntnisse der deutschen und gute Kenntnisse einer osteuropäischen Sprache sowie des Englischen
• Vernetzung im Forschungsfeld, Vertrautheit mit relevanten Analysemethoden und Quellen
• Zuverlässigkeit, Flexibilität, Kommunikationsbereitschaft und Teamfähigkeit
• Die Bewerbungsunterlagen sollen als eine PDF-Datei (siehe unten) geschickt werden und ein Anschreiben, einen Lebenslauf (inkl. Publikations- und Vortragsverzeichnis), eine Forschungsskizze (2-3 Seiten), die Zeugnisse sowie die Namen und Kontaktangaben von zwei Referenzen enthalten

Wir bieten Ihnen:
• Möglichkeit der projektbezogenen selbstständigen Forschung und Unterstützung bei der wissenschaftlichen Weiterqualifikation
• Selbständiges Arbeiten und eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem dynamischen, internationalen Umfeld
• Die Möglichkeit der internationalen Vernetzung in Wissenschaft und Praxis sowie des
• Besuchs von Weiterbildungsangeboten und Schulungen
• Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Universität Regensburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität Regensburg setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein (nähere Informationen unter https://www.uni-regensburg.de/universitaet/personalentwicklung/familien-service/index.html).

Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt eingestellt. Bitte weisen Sie auf eine vorliegende Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Bitte beachten Sie, dass wir Kosten, die bei einem etwaigen Vorstellungsgespräch für Sie anfallen sollten, nicht übernehmen können.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Prof. Dr. Katrin Boeckh (E-Mail: boeckh[ät]ios-regensburg.de/Telefon: 0941 943-5418) oder an Herrn Prof. Dr. Ulf Brunnbauer (E-Mail ulf.brunnbauer[ät]ur.de/Telefon: 0941 943-5475). Wir freuen uns auf Ihre ausführliche Bewerbung, die Sie bitte in einer PDF-Datei bis zum 30. Juni 2022 per E-Mail an Sekretariat.Suedost[ät]geschichte.uni-regensburg.de senden.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter https://www.uni-regensburg.de/assets/universitaet/stellenausschreibungen/dokumente/datenschutz_stellenausschreibungen_2020.pdf

Schlagwörter: Stellenausschreibung, Universität, Regensburg, Geschichte, Südosteuropa

Bewerten:

14 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.