10. September 2015

Schloss Horneck bleibt unsere „Sachsenburg am Neckar“!

Schloss Horneck in Gundelsheim am Neckar bleibt in siebenbürgisch-sächsischem Besitz. Die Gläubigerversammlung hat am 10. September 2015 in Heilbronn einstimmig beschlossen, das Kaufangebot des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland in Höhe von einer Million Euro anzunehmen. Dem Insolvenzverwalter Dr. Marcus Egner hatten mehrere Angebote für das Objekt vorgelegen. Die freudige Nachricht erhielt die SbZ-Redaktion von Ortwin Götz, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates des Hilfsvereins „Johannes Honterus“, der als Schuldner an der Versammlung im Gebäude des Insolvenzgerichts Heilbronn teilgenommen hat. In einer ersten Reaktion bekräftigte der Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Dr. Bernd Fabritius, MdB: „Wir werden nun das gemeinsam mit der Carl-Wolff-Gesellschaft erarbeitete Konzept zur Schaffung des ‚Siebenbürgischen Kultur- und Begegnungszentrum Schloss Horneck‘ beherzt umsetzen“.
Unmittelbar nach der Erfolgsnachricht erklärte der Bundesvorsitzende Dr. Bernd Fabritius gegenüber der Siebenbürgischen Zeitung: „Ich bin unglaublich froh, dass es uns gelungen ist, Schloss Horneck aus der Insolvenzmasse des bisherigen Trägervereines zu erwerben. So ist es möglich, unser Projekt zur Fortführung der zentralen Kultureinrichtungen der Siebenbürger Sachsen sowie zur Einbindung dieser in ein siebenbürgisches Begegnungszentrum auf Schloss Horneck voranzubringen. Die heutige Entscheidung zeigt klar: Schloss Horneck bleibt unsere ‚Sachsenburg am Neckar‘! Wir werden nun das gemeinsam mit der Carl-Wolff-Gesellschaft erarbeitete Konzept zur Schaffung des ‚Siebenbürgischen Kultur- und Begegnungszentrum Schloss Horneck‘ beherzt umsetzen und werben weiter für tatkräftige Unterstützung. Der Ankauf des Schlosses war dabei der erste Schritt. Gemeinsam mit allen Partnern werden wir nun auch die Neustrukturierung und Sicherung des laufenden Betriebes angehen. Allen Mitstreitern und Spendern danke ich bereits jetzt für die bisherige, die laufende und auch die künftige Unterstützung.“

Außerordentliche gemeinschaftliche Kraftanstrengung


Der Hilfsverein der Siebenbürger Sachsen „Johannes Honterus“, seit 1960 Eigentümer von Schloss Horneck und Träger des dort ansässigen Alten- und Pflegeheimes „Heimathaus Siebenbürgen“, hatte Anfang Juni 2015 Insolvenz angemeldet (siehe „Hilfsverein ‚Johannes Honterus‘ meldet Insolvenz an: ‚Betrieb auf Schloss Horneck wird fortgeführt‘"). Die finanzielle Misere resultiert aus strukturellen Problemen; zur Unterbelegung des Heimes kamen dringend erforderliche Brandschutzmaßnahme hinzu. Vertreter siebenbürgischer Einrichtungen haben in einem Gespräch mit dem Insolvenzverwalter Dr. Marcus Egner am 11. Juli in Gundelsheim ihre Absicht bekräftigt, Schloss Horneck für die Siebenbürger Sachsen zu retten (siehe „Sicherung von Schloss Horneck: Gespräch mit Insolvenzverwalter“). Der Bundesvorstand des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. hat auf der Grundlage einer außerordentlichen Sitzung am 2. August in München einen Spendenaufruf an die gesamte Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen gerichtet („Aufruf zur Sicherung der siebenbürgisch-sächsischen Einrichtungen: Helfen Sie mit, Schloss Horneck zu retten!“) und in einer Krisensitzung am 13. August beschlossen, für den Kauf von Schloss Horneck eine Million Euro zu bieten. Zuvor war ein erstes an den Insolvenzverwalter Dr. Egner abgegebenes Angebot für die Liegenschaft Schloss Horneck (unter Einschluss des Neubaus mit dem Pflegebereich) abgelehnt worden.

In der Münchner Bundesgeschäftsstelle unseres Verbandes ist am 27. August der Verein Siebenbürgisches Kulturzentrum „Schloss Horneck“ e.V. gegründet worden mit dem Hauptziel, Schloss Horneck in Gundelsheim am Neckar zu erwerben und hier das Siebenbürgische Kultur- und Begegnungszentrum mit dem Siebenbürgischen Museum und dem Siebenbürgen-Institut mit Bibliothek und Archiv sowie mehreren kulturell tätigen Vereinen zu betreiben (vgl. „Vereinsgründung mit Signalwirkung: Schloss Horneck erwerben und betreiben“).

Indessen trägt der Spendenaufruf des Bundesvorstandes Früchte: Der auf der Webseite des Verbandes täglich aktualisierte Stand des Spendenkontos (siehe „Gemeinsam können wir es schaffen! Helfen Sie mit, Schloss Horneck für uns zu retten!“) betrug am 10. September 2015 beachtliche 285.233 Euro. Tendenz hoffentlich weiterhin steil steigend.

Christian Schoger

Schlagwörter: Schloss Horneck, Gundelsheim, Verband, Kultur, Siebenbürgische Bibliothek, Siebenbürgisches Museum, Siebenbürgen-Institut

Bewerten:

64 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 23.09.2015, 00:28 Uhr von Fabritius: Hallo nextgeneration. Ohne Hintergrundinfos (die bereits veröffentlicht wurden) kann eine ... [weiter]
  • 22.09.2015, 20:55 Uhr von Götz: Der große Irrtum bei vielen Mitmenschen besteht darin, dass der Glaube besteht, das Schloss hätte ... [weiter]
  • 13.09.2015, 10:16 Uhr von nextgeneration: Ihr habt aber schon gemerkt, dass man euch über den Tisch gezogen hat? Oder ist das nicht ... [weiter]

Artikel wurde 5 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.