Fürstenfeldbruck

Vorstand

Vorsitzender:
Horst Schuster
Imhoffstraße 9, 82294 Oberschweinbach
Tel:08145/1008
E-Mail: sieben.buerger.ffb@gmail.com

Mitglieder

Mitglieder inklu5ive Familienmitgliedschaften - 402 (Stand 16.01.2014)

Chronik

Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre siedelten sich im Raum FFB, viele Siebenbürger Sachsen an. In der Folge wurde die Kreisgruppe FFB der Siebenbürger Sachsen am 4.12.1970 durch Herrn Hugo Schuster mit Gleichgesinnten, im Cafe "Rieger" gegründet. Bei der Gründung war auch der 1. Bügermeister von FFB, Herr W. Buchauer anwesend, der den Siebenbürger auch weiterhin stets verbunden blieb. Er lud die neuen Bürger zu einer Busfahrt ein, um ihnen den Landkreis zu zeigen. Auch in den folgenden Jahren, nahmen Vertreter der Stadt und des Landkreises an den Veranstaltungen der Kreisgruppe, wie z.B. am alljährlich stattfindenden Waldfest teil. Auch Vertreter anderer Vereine aus dem Landkreis waren bei unseren Veranstaltungen dabei. Auf diese Weise wurde der Kontakt "zur neuen Heimat" und ihren Bewohnern ständig ausgebaut.

Vorsitzende:

 1970 - 1975 Dr. Hugo Schuster
 1975 - 1978 Helmuth Reissenberger
 1978 - 1981 Paul Rampelt
 1981 - 1984 Michael Schneider
 1984 - 2000 Michel Theil
 2000 - 2004 Richard Gräf
 2004 - 02.03.2012 Dr.Johann Kremer
ab 03.03.2012 Horst Schuster


Sozialarbeit:

Hauptaugenmerk war anfangs die Altenhilfe, Mitglieder-spenden für das Altenheim in Lechbruck, wo viele Siebenbürger leben. Ebenso wurden Paketversand-Aktionen gestartet um in Rumänien lebende Bedürftige mit Lebens-mitteln zu unterstützen. 1989, halfen wir bei einem Transport mit LKW und Begleitfahrzeugen nach Kronstadt.
1990 hat die Regierung von Oberbayern, in Mammendorf das Hotel „St. Jakob“ für die Unterbringung der neu angereisten Aussiedler zur Verfügung gestellt.
Der Vorstand der Kreisgruppe und Mitarbeiterinnen des Landratsamtes FFB kümmerten sich um die Integration der Neuankömmlinge. Dort wurden 420 Personen aus Sieben-bürgen betreut und beraten. Als ständige Aufgabe ver-suchten wir bei der Bewältigung Ihrer Probleme zu helfen.

Integration

Zu den Feierlichkeiten "50 Jahre Stadt FFB" (1985) wurden im Rathaussaal, vom 1. Bürgermeister Max Steer alle Landsmannschaften begrüßt.
Bei 5 Veranstaltungen, während den 2wöchentlichen Feierlichkeiten, wollten wir nicht nur unsere Arbeit und Heimat vorstellen, sondern vor allem der Stadt FFB, ein Jubiläumsgeschenk angedeihen lassen. Die Auftaktveranstaltung der Siebenbürger Sachsen im Rathaussal begann mit einem interssanten Vortrag von Paul Rampelt über unseren kleinen Volksstam im Südosten Europas, aus der Zeit der Kreuzritter bis zum Umsturz(1989). Zum Abschluss wurden wir zum Volkstumsabend in die „Martha Bräu Halle“ geladen, die bis auf den letzten Platz besetzt war. Unter den Gästen waren der stellvertretende Landrat, der Bürgermeister und Stadträte. Den Reigen eröffnete die „Emmeringer Tanzgruppe“ unter der Leitung von Katharina Schunn. Neben den schön anzusehenden Trachten wusste die Gruppe auch durch eine hervorragende Darbietung ihrer heimat-lichen Tänze zu gefallen. Es wurden auch Lieder in SB Sächsischer Mundart und Hochdeutsch vorgetragen, was bei den Gästen sehr gut ankam. Zum gleichen Anlass schenkte die Kreisgruppe, der Stadtbibliothek, Bücher über Siebenbürgen, Romane und Erzählungen SB Schriftsteller und SB Kochbücher.
Außer der Leonhardi Fahrt, wo Landsleute in Tracht am Fahnenwagen im Zug mitfahren, kommen jedes Jahr weitere Veranstaltungen im Rahmen der Gemeinschafts- und Vereinsfeste, sowie offizieller Stellen unseres Kreises dazu.
Im Oktober Kranzniederlegung am Gedenkstein der Vertriebenen am „Waldfriedhof“ FFB, zum „Tag der Heimat“, Fahnenabordnung am Volkstrauertag bei der Kranzniederlegung vor der Leonhardi Kirche in FFB.

Um die von uns organisierten Feste nach außen zu öffnen wurde beim „alljährlich stattfindenden „Waldfest“ der Eintrittsbeitrag abgeschafft. Unsere Entscheidung erwies sich als richtig, da in den folgenden Jahren das Fest von immer mehr Gästen besucht wird, die entweder nur im Vorbeigehen ein Bier trinken oder sich, was immer häufiger vorkommt, an den Darbietungen der Tanz-gruppe und Musikkapelle erfreuen oder sogar ein Tänzchen wagen.
Auch beim jährlich stattfindenden, herbstlichen Kathrein Ball können wir immer wieder Einheimische begrüßen.
Viele Mitglieder der Kreisgruppe sind im Laufe der Jahre in verschiedenen Vereinen tätig und erfreuen bei zahlreichen Gelegenheiten und Veranstaltungen kultureller Art die Gäste mit ihrem Können.

Brauchtumspflege

Lesungen aus Werken siebenbürgischer Schriftsteller, wie z.B. Hans Bergel (aus Gröbenzell) oder im April 1985 von der in Rotbach (Siebenbürgen) lebende Autorin Friederike Hanig, die aus ihren Romanen „Gregor“ und „Ein langer Weg zurück“ las und neue Werke vorstellte.
Es gab Liederabende und Lyriklesungen (z.B. P. Rampelt) in siebenbürgisch-sächsischer Mundart, sowie Diavorträge mit allgemeiner aber auch geschichtsbezogener und kultureller Thematik (z.B. über die SB Kirchenburgen.
In Emmering, wurden zu Beginn der 80er Jahre eine Tanzgruppe und ein Chor ins Leben gerufen.
Sommer 1985 wurde die handgestickte, siebenbürgische Fahne der Kreisgruppe festlich geweiht.
In den Jahren 1981 und 1988 nahm eine Trachtengruppe der Kreisgruppe FFB und der HOG Girlsau am Umzug zur Eröffnung des Münchner Oktoberfestes teil. Ebenso nahm bei der 50 Jahrfeier zur Stadterhebung FFB eine Gruppe in siebenbürgischen Trachten teil. Bei Anlässen wie „Leonhardi Ritt“, „Volksfest“ sowie den Trachtenzügen in Dinkelsbühl nahmen immer wieder Abordnungen in unseren schönen Trachten teil.
Zur 25 Jahrfeier unserer Kreisgruppe wurde 1995 ein Diavortrag und eine Ausstellung mit Aquarellen siebenbürgischer Künstler in den Räumen der Sparkasse FFB organisiert und anschließend in gemütlicher Runde gefeiert.
1998 „Baumstriezel“ Stand beim Stadtfest FFB.
Für die kleinsten Mitglieder wurde lange Jahre ein „Kinderfasching“ veranstaltet. Diese Tradition musste leider vor einigen Jahren aufgegeben werden, da es uns an geeigneten Räumlichkeiten mangelt.
Seit 1991, nunmehr über 15 Jahre organisiert die Kreisgruppe jährlich Reisen in die entlegentsten Winkel unserer Welt.
Zu unserer aller Freude, entschloss sich die 2001 gegründete Jugendgruppe nach einigen Jahren wieder eine Tanzgruppe ins Leben zu rufen.
2001 wurde im „PUC“, (Kultursaal der Gemeinde Puchheim) gemeinsam mit der Landesgruppe Bayern, anlässlich der SB Kulturtage, Mundarttheater unter der Regie von Doris Hutter aufgeführt.
2004, 2005 und 2006 zeigten unsere Mitglieder, Horst und M. Ganea in den Räumen der Sparkasse FFB in Ausstellungen der „Art G“, ihre Arbeiten. 2007, wurden die Ausstellungen in der französischen Partnerstadt von FFB gezeigt. 2009 wurden Arbeiten von Frau Ganea in einer Ausstellung im KOM in Olching gezeigt.
In den Räumen der VHS Eichenau bot Fr. M. Seiler Abende mit Vortrag, Lesung und Gesang, über das Leben und Werk Heinrich Heines (2006) und Hermann Hesses (2007) an.
Oktober 2007 fand in den Räumen der Gnadenkirche FFB ein sehr gelungener Kulturabend statt, bei dem H. Göbbel in einer Diashow Hermannstadt u. Luxemburg als Kulturhauptstädte des Jahres präsentierte. Der Abend wurde durch den Auftritt unserer Jugendtanzgruppe sowie durch eine Lesung eigener Gedichte von H. Singer abgerundet.
2008 hatten wir in gleichem Rahmen Gelegenheit den Film über Siebenbürgen von H. Spak, einem Mitglied unserer Kreisgruppe, zu sehen.
Für 2009 ist im September, ein Abend mit Darbietungen von H. Liess, der im Abstand von 25 Jahren mit dem Fahrrad durch die „alte“ Heimat gefahren ist zu sehen und hoffentlich auch angeregte Gespräche zu führen.
2010 stand der Kulturtag unter dem Motto "Norden und Süden des Amerikanischen Kontinents". Rainer Kauss zeigte Bilder von der Besteigung des Mt. MC Kinley" in Alaska und wurde durch einen Foto Vortrag der Reise, die von der Kreisgruppe FFb organisierten Reise nach Feuerland (Patagonien) abgerundet. Im drauffolgenden Jahr 2011 wurde am Kulturtag, FotosnKreisgruppen Reisen zu und vor allem von fremden Völkern gezeigt. Die beiden letzten Kultuveranstaltungen sollen zeigen, dass Brauchtum und die Lebensarten fremder Kontinente und Völker einen reichen Schatz darstellen.

Reisen

Vor der Wende 1989 - 1.Reise (45 Pers.), gefördert vom Berliner Senat in unsere heutige Hauptstadt, mit vielen Besichtigungen und Informationsmöglichkeiten.
Von einer Reise nach Luxemburg brachten die Teilnehmer die Erfahrung mit, dass die beiden Mundarten, das „Lützeburgisch“ und das „Siebenbürgisch-Sächsische“ sehr große Ähnlichkeiten, aufweisen.
Zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde FFB organisierte die Kreisgruppe im Jahre 1993 eine Informations-Reise in die alte Heimat nach Siebenbürgen.
Kurze Reisen nach Lechbruck, Augsburg, Südtirol zur Insel Mainau und viele Jahre Busfahrten zum Heimattag nach Dinkelsbühl.
Seit 5 Jahren (2002) werden in den Frühlingsmonaten Radl Touren ins Brucker Umland organisiert, bei denen unter fachlicher Leitung viel über Geschichte, Natur und Kultur unserer neuen Heimat vermittelt wird.
Ein Schwerpunkt der Kultur- und Sozialarbeit sind die kurzen und langen Reisen um die schönsten und interessantesten Winkel Europas, ja der ganzen Welt, zu erkunden.
Aus einem Versuch, unserer 1. Reise nach Rom, im November 1991, hat sich eine nie erwartete Reiselust bei den treuen Teilnehmern und ständig neu dazukommenden entwickelt.
Wir können inzwischen auf 18 „Reisejahre“ und 49 Reisen in 51 Länder zurück blicken. Davon besuchten wir auf diesen Reisen 25 außereuropäische Länder. Einige davon wegen des großen Interesses sogar mehrmals (Namibia, Botswana, Szimbabwe, China, Mexiko, Neuseeland,Italien, Spanien, Frankreich.
Insgesamt waren wir mit 1522 Personen, an 491 Tagen, dass sind 16,3 Monate, unterwegs. Freude bereitet uns, dass 34,2% der Teilnehmer an diesen Reisen aus unserer Kreisgruppe kamen.
Seit unserer Reise in die USA (1996), organisieren wir nach jeder größeren Reise mit Hilfe vieler fleißiger Hände, ein Treffen bei dem Fotos, Filme und Erinnerungen ausgetauscht werden.
Wie schon erwähnt begann alles mit Italien, wohin wir auch die meisten Reisen unternommen haben. Nach Rom (1991) folgte die Toscana (1992) mit Besichtigung von Montepulciano, Siena, Volterra und St. Giminiano. Danach ging es, zum 1.Mal per Flugzeug, nach London (1993).
Unter Leitung von Michl Theil fuhr eine Gruppe von Fürstenfeldbruckern zusammen mit Siebenbürgern, die im Kreis FFB ansässig sind, im Jahre 1993, nach Sieben-bürgen um unsere alte Heimat kennen zu lernen, oder neu zu entdecken. Kurz nach dem Umsturz waren hier einige „Unwegsamkeiten“ zu überwinden, die jedoch alle gemeistert werden konnten und die Teilnehmer kamen mit schönen Erinnerungen zurück.
Ebenfalls 1993 folgte erneut Italien mit der wunderbaren Stadt Venedig und ihren Inseln Burano, Murano und Torcello.
Mit einer Fahrt zum Christkindl Markt nach Rothenburg o. d. Tauber und einem Abstecher zum Riemenschneider Altar in der Kirche von Creglingen, schlossen wir dieses reisereiche Jahr ab.
1994 machten wir uns auf den Weg nach Sri Lanka. Es wurde ein unvergessliches Erlebnis. Im Mai folgte eine Muttertagsfahrt nach Liechtenstein, bei der wir etwas enttäuscht wurden, da Sie für „Mütter“ der Kreisgruppe kostenlos angeboten wurde und eigentlich wenig Zuspruch fand. Anschließend ging es im gleichen Monat weiter, in die böhmische Hauptstadt, Prag, nach Karlsbad und Marienbad. Mit einer Busfahrt, im September, nach Wien und einer Schifffahrt durch die Wachau bis Melk beschlossen wir auch die Reisezeit dieses Jahres. Italien ließ uns nicht los.
1995 folgte Neapel, die Amalfi Küste und die Insel Capri im April und die französische Hauptstadt Paris, mit einem Abstecher in die Kathedrale von Reims, im Herbst.
Im Februar 1996 ging es ein Wochenende mit Jugendlichen aus der Kreisgruppe in eine Hütte ins Zillertal. Es war leider nicht sehr gutes Wetter, dafür aber umso gemütlicher. Zum 1. Mal galt es nun für 5 Wochen die Koffer zu packen. Wir flogen, im Mai, über den „großen Teich“ in den Westen der USA um von San Francisco bis Vancouver (Canada) und zurück nach Las Vegas zu fahren. Anschließend ging es in die Jazz Metropole, New Orleans und nach Miami zum Baden.
Die Erfahrungen und Erlebnisse waren fantastisch. An der Blumen Riviera, in San Remo und Nizza verabschiedeten wir uns dann vom Sommer.
Den Frühling 1997 begrüßten wir im Spreewald und Dresden, um es uns im September im Elsaß bei deftiger Küche und Weinprobe gut gehen zu lassen.
1998 folgte erneut eine 5einhalb wöchige Reise nach Bangkog, West Australien, das Barrier Reef und Sydney, von wo es dann nach Bali zu ein paar Tagen Badeaufenthalt ging. Auf dieser wunderbaren Reise, erlebten und sahen wir unheimlich viel.
Unsere Herbstreise führte uns nach Brüssel, Gent und Antwerpen.
1999 besuchten wir Lugano, das Verzasca Tal und die Blumeninsel Brioni im Lago Maggiore. Im Burgund hatten wir Gelegenheit Kultur, Wein und die schöne Landschaft unserer französischen Nachbarn zu genießen. In diesem Jahr wurde zusammen mit der HOG Kronstadt eine Fahrt zur Einweihung der Schwarzen Kirche nach langjährigen Restaurationsarbeiten organisiert.
Das neue Jahrtausend sollte uns, im März, nach Malaysia und Neuseeland, ans „andere Ende“ der Welt bringen. Wir waren erneut 5einhalb Wochen unterwegs. Verzaubert und voller neuer Eindrücke kamen wir zurück.
Aber Italien lockte auch in diesem Jahr wieder, es ging in die Cinque Terre. Dieses Reisejahr schlossen wir mit einer Fahrt nach Krumau, Budweis, Prahatice, das Schloß Hluboka und Trebon in Südböhmen bei schönstem Herbstwetter ab.
2001 besuchten wir Verona und den Gardasee um die Blumenpracht schon etwas früher genießen zu können. Danach erlebten wir die Mitternachtssonne am Nordkap, nach der weiten, sehr interessanten Reise über Dänemark, Südschweden, Finnland. Auf dem Rückweg sahen wir die schönen Fjiordlandschaften Norwegens und erneut Schweden. In der Lüneburger Heide, Celle und Lüneburg verbrachten wir in diesem Herbst ein paar schöne, gemütliche Tage. Im November, ging es noch mal sehr weit, in den Südwesten Afrikas zu unserer 1. Reise nach Südafrika, Namibia, Botswana und Zimbabwe die so erfolgreich war, dass wir im darauf folgenden Jahr die 2. Reise in die gleiche Region starteten.
Im April 2002 ging es auf den langen Flug nach Hawaii um 22 Tage auf diesen paradiesischen Inseln mit ihren wunderschönen Vulkanen und Küsten, sowie der herrlichen Flora zu verbringen. In Moskau und St. Petersburg verabschiedeten wir schon im September das Reisejahr, nicht ohne viele neue Erkenntnisse mit nach Hause mit zu nehmen.
2003, zog es uns im „Wonnemonat“ Mai, auf „die“ Blüteninsel im Atlantik, nach Madeira, die wir bei sehr schönen Wanderungen erkundeten. Guten Tokajer Wein, ungarische Küche, Dobosch Torte, sowie Thermalwasser und alle Annehmlichkeiten einer wieder erwachten Hauptstadt genossen wir auf unserer Herbstreise in Budapest. Eger und das Künstler Städtchen, Santender, besuchten wir auf dieser Reise auch. Hier fühlten wir uns fast wie zu Hause. Wie schon erwähnt folgte ebenfalls im November die 2. Afrika Reise mit all ihren Erlebnissen.
Auf Wunsch vieler, treuer Reiselustiger ging es im April 2004 für 3 Wochen nach China. Eine außerge-wöhnliche Erfahrung. Ein völlig neuer Kulturkreis und unheimlich viele, fleißige, geschäftige Menschen. Nicht zu vergessen die berauschende Natur. Im September besuchten wir Madrid, Toledo und Segovia, beeindruckende Städte im Norden Spaniens. Auf Wunsch der Teilnehmer ging es im November noch mal über den „großen Teich“, in den Süden Arizonas und über den Norden Mexikos, Canon de Barranca, viele spanische Städte vom Pazifik über Mexiko City bis zum Golf von Mexiko, um die faszinierenden Kulturen der verschiedenen Indio Völker kennen zu lernen.
2005 begrüßten wir auf etwas abgewandelter Route einen winzigen Teil Tibets eingeschlossen, erneut China und seine sich rasant verändernde uns doch so fremde Welt. Im Norden Europas besuchten wir im Herbst, die baltischen Länder Lettland und Estland mit ihren so verschiedenen Hauptstädten Riga und Tallinn. Auch hier machten wir, wie eigentlich auf allen unseren Reisen wunderbare menschliche Erfahrungen und erkannten wie schon so oft, dass man überall auf dieser Welt, wenn man nur mit offenen Augen, Ohren und Herz dabei ist, unendlich viel lernen kann, auch wenn man, wie leider so oft der Fall, meint aus Büchern und vom Erzählen anderer eine gefestigte Meinung zu haben und vieles oder sogar „Alles ??“ zu wissen.
Auf der letzten Reise 2005, unserer 40ten, waren sogar 68% der Teilnehmer aus unserer Kreisgruppe. Wir traten die Reise fast auf den Tag genau 14 Jahren nach der 1.Reise an. Es ging für 3,5 Wochen in die neue Welt, nach Nord u. Süd Mexiko, Guatemala und Belize. Wir stehen, alle noch unter dem Eindruck eines Feuerwerks aus Leben und Farben, der wunderbaren Landschaft und der Mystik der Indigenas-Religionen. Eine der abwechslungsreichen und beeindruckendsten Reisen der gesamten Zeit.
Im 15ten Jahr haben wir im Mai eine 10tägige „Safari“ nach Kenia und eine verlängerte Städtereise im September nach Istanbul und Iznik (das alte Nicea) organisiert. Kenia überwältigte uns mit seinen Naturschönheiten, vor allem mit seiner Tierwelt die wir in unerwartet hoher Zahl hautnah miterleben durften, während wir in Istanbul die bewundernswerte Vielfältigkeit der islamischen Kunst und Kultur, sowie der römischen und christlichen Einflüsse auf das Leben in dieser bunten, exotischen Stadt erleben durften. Ebenso waren wir beeindruckt als wir feststellten das wir in unserer alten Heimat durch den multikulturellen Einfluss unter dem wir dort aufwuchsen, doch recht viele Gemeinsamkeiten mit dem Leben und der Kultur in dieser Weltstadt hatten.
Zur 15 Jahr Feier trafen wir uns, um zusammen, das Jubiläum zu begehen, in Räumen der „Faschingsfreunde FFB“. Es war ein sehr gelungener Abend an dem eine Retrospektive der gesamten Reisen gezeigt wurde und viele interessante Gespräche stattfanden.
2007 erlebten wir auf einer Rundreise durch Andalusien eine Woche voller Überraschungen. Wir besuchten Granada und seine berühmte Alhambra, einen Zigeuner-Flamenco Abend, Cordoba mit seiner Mesquita und die Juderia. In Sevilla hatten wir das Glück zur Zeit der berühmten „Feria de Avril“ vor Ort zu sein. Carmona und Ecija überraschten ebenfalls mit ihren typischen Baudenkmälern. Die königliche Hofreitschule und Sherry Brennerei in Jerez de la Frontiera und die Stierkampf Arena in Ronda, sowie die herrliche Lage der Stadt zeigten uns neben den fantastischen, maurischen Baudenkmälern der Großstädte ein wahres Potpourie der andalusischen Lebensart.
3 1/2 Wochen verbrachten wir im Herbst 2007 an der Chinesischen Seidenstraße und in Tibet. Im Karakorum Gebiet, Taklamakan Wüste, am Rande der Wüste Gobi und an den berühmten Lößterrassen des Huang He (Gelber Fluß) hatten wir einen kurzen Einblick in diese kulturell so interessante Gegend, in über 2000-.jährige Geschichte an einem „Knotenpunkt der Zivilisationen“. Landschaften der höchsten Berge unserer Erde, der neue Zug durch das tibetische Hochland und die eigenartig fremde Welt des tantrischen Buddhismus sowie die Nomaden Kultur bestaunten wir. Durch unglaubliche, unerwartete Landschaften Südtibets kamen wir bis zum Basis Lager des Mt. Everest. Zum Abschluss hatten wir dann Gelegenheit in Sichuan den National Park der Panda Bären zu besuchen, bevor wir aus Peking den Heimflug antraten.
Im Mai 2008 werden wir nach Portugal reisen um die weitere Umgebung Lissabons und die manuelistische Baukunst kennen zu lernen, um dann im Herbst dieses Jahres erneut den 26 Stunden Flug ans andere Ende der Welt, nach Neuseeland und in die Südsee anzutreten. Gleich im Februar 2009 flogen wir mit einer Gruppe nach Feuerland um anschließend wunderbare Tagen im Quellgebiet des Amazonas Beckens in Peru und die Straße der Vulkane in Ecuador zu besuchen. Eine unvergessliche Reise durch Lateinamerika.
Im Mai des gleichen Jahres ließen wir uns Mythen und der Kunst der Minoischen Kultur, sowie der wunderbaren Natur und Blütenpracht Kretas bezaubern. Im Herbst werden wir von Krakau über Lemberg nach Cernowitz und zu den Nord-Moldauklöster fahren um einen Einblick in die Kultur des „Buchenlandes“ zu bekommen.2010 besuchten wir im Mai Malta und seine faszinierenden Kultur. Besonders beeindruckten das Hypogäum (ca.5000 Jahre alte unterirdische Bauten) und die gewaltigen Festungen der Kreuzritter, Im Spätherbst stürzten wir uns ins quirlige Leben Indiens zwischen Delhi und Varanasi um uns in der fantastischen Natur und Ruhe Nepals vor der Heimreise zu erholen. 2011 fiel die Reise nach Marokko im Frühjahr leider wegen politischer Unruhen in Nordafrika aus. Im September bereisten wir nun schon zum 3. Mal Süd West Afrika von Kapstadt bis Victoria Falls. Ein wunderbare Reise bei der wir besonders tiefe Einblicke ins Leben der San (Buschmänner) und in Townships sowie tolle Tiererlebnisse genießen durften. 2012 werden wir voraussichtlich im Frühjahr nach Mallorca fliegen und im Mai/Juni den Westen der USA besuchen.

Gruppierungen:

Chor:

Zu unserem Bedauern besteht der in den 80er Jahren gegründete Chor nicht mehr. Konnte nicht wieder ins Leben gerufen werden.

Tanzgruppe:

Die 1. Tanzgruppe wurde zu Beginn der 80er Jahre unter Leitung von Katharina Schunn in Emmering gegründet Den 2. sehr erfolgreichen Anlauf startete unsere Jugendgruppe 2001 unter der Leitung von Christel Hermann um die Volkstanztradition weiter zu führen.

Jugend und Jugendtanzgruppe:

Am 16.4.1994 organisierten wir einen „Jugend Ball“ in der Martha Bräu Halle“ FFB. Einen zünftigen Ausflug in eine Hütte im Zillertal machten wir 1996 mit einer Gruppe von jungen Leuten. Im Jahr 2000 wurde der Grundstein für die Jugendtanzgruppe der Siebenbürger Landsmannschaft Fürstenfeldbruck gelegt. Zwar gab es schon in den 80er Jahren einmal eine Siebenbürger Tanzgruppe in Fürstenfeldbruck, allerdings ist der Generationswechsel leider nicht gelungen. Da eine starke Jugendarbeit der einzige Weg ist, die Traditionen langfristig zu bewahren, entschloss sich der Vor-stand der Fürstenfeldbrucker Landsmannschaft unter der damaligen Leitung von Richard Gräf erneut eine Jugend-tanzgruppe ins leben zu rufen. Hierzu wurden alle gemeldeten Mitglieder des Landkreises im Alter von 15-25 ange-schrieben. Von den etwa 200 angeschriebenen trafen sich dann ca. 15 zum ersten gemeinsamen Kennenlernen. Nach anfänglicher Skepsis und einigen Berührungsängsten entwickelte sich allerdings eine Gemeinschaft aus etwa 20 Jugendlichen. Zum besseren Kennenlernen nahmen wir gemeinsam an Skifreizeiten teil, organisierten die Flohmärkte auf dem Volksfestplatz und reisten im Sommer 2001 sogar gemeinsame ans Schwarze Meer nach Rumänien. Es sollten noch 2 ½ Jahre vergehen, ehe die Gruppe ihre ersten Tanzversuche startete. Hierzu bot sich Christel Hermann an, die mit Hilfe von Videomaterial und Tanzbeschreibungen die Tänze einstudierte, um sie uns dann später beizubringen.
Ferner galt es auch die Scheu vor Volkstänzen und Volksmusik zu nehmen, da diese für die Jugendlichen heutzu-tage nicht unbedingt zur Freizeitbeschäftigung, bzw. Lieblingsmusik gehören. Nachdem wir aber alle mehr oder minder Anfänger waren und wir soviel Spaß am Tanzunterricht hatten gewöhnte man sich schnell an die zunächst ungewohnte Musik. Durch das Tanzen kam außerdem ein gänzlich neues Ge-meinschaftsgefühl auf und wir waren stolz darauf gemeinsam etwas geschaffen zu haben. Unseren ersten offiziellen Auftritt hatten wir 2004 in der Gnadenkirche Fürstenfeldbruck. Seither treten wir bei vielen Festen und kulturellen Zusammenkünften der Kreisgruppe, sowie auch anderer Organisationen auf.

Kindergruppe:

2009 möchte die Jugendgruppe eine Kindergruppe ins Leben rufen um für eine Fortführung und neue Aktivitäten zu sorgen. Ebenso möchten sie die Traditionen die sie von ihren Eltern gelernt und übernommen habe an die Jünge-ren weitergeben.


Feste:

Der „Marien Ball“ Anfang Februar fand erst in Emmering und danach in Althegnenberg statt. Die Zusammenarbeit mit den in der Kreisgruppe vertretenen HOG’s bietet Allen die Möglichkeit, jährlich am Oster-sonntag (z.Zt. im Bürgerhaus Gernlinden / von der HOG Girlsau organisiert) den „Oster Ball“ zu besuchen.
In den Sommermonaten, immer wetterabhängig, wird unser allseits beliebtes „Waldfest“ auf der wunderschönen Lichtung am Engelsberg, oberhalb des Klosters Fürstenfeld gefeiert. Eröffnet wird das Fest mit einem Gottesdienst, anschließend erfreut uns unsere Jugend Tanzgruppe, danach spielt die Blaskapelle für alle Besucher zum Tanz auf. Für das leibliche Wohl wird mit Holzfleisch und kühlem Bier gesorgt. Für die süße Nachspeise sorgen unsere fleißigen jungen Leute. Die Kleinen können bei Spielen und auf der Hüpfburg ihre überschüssige Energie austoben. Sieger der verschiedenen Spiele werden mit kleinen Überraschungen belohnt.
Auch der im November stattfindende Dauerbrenner „Kathrein Ball“, der nun seit 2 Jahren im Bürgerhaus in Gern-linden stattfindet ist immer gut besucht. Dieser Ball hat schon eine lange Reise in den verschiedensten Lokalitäten hinter sich (Amperhalle Emmering, Marthabräuhalle FFB)
Zur Besinnlichen Zeit treffen wir uns bei der Adventfeier und warten schon immer ganz gespannt auf die Darbietun-gen unserer lieben Kleinen, den für sie aufregenden Auftritt des Nikolaus und gemeinsames Singen und beisammen sein.
Seit 2006 beschließen wir das Jahr mit einem, sehr erfolgreichen „Silvester Ball“. Ein schöner Ausklang für ereig-nisreiche und wie wir Meinen erfolgreiche Jahre in unserer kleinen Gemeinschaft.
Allen Mitwirkenden und den vielen selbstlosen Helfern danken wir auf diesem Wege recht herzlich!
2010 beging die Kreisgruppe in feierlichem Rahmen das 35. Waldfest am Engelsberg. Mit Tänzen der Jugendgruppe FFB und der Kindertanzgruppe München, Aufführung eines Bayerischen Kulturprogramms bei dem auch Siebenbürger mitwirken und dem pflanzen einer „Siebenbürgisch-Sächsischen Linde“ feierten wir diesen besonderen Tag. 2011 feierte die Kreisgruppe am Ostersonntag ihr 40jähriges Bestehen im Rahmen einer Kulturveranstaltung mit Chor, Kinder- und Jugend Tanzgruppen, Theatervorstellung der Jugendgruppe der Kreisgruppe und einer kleinen Fotoausstellung. Eine sehr gelungene Veranstaltung die mit einem Ball abgeschlossen wurde. Im Oktober dieses Jahres feierten wir mit 90 Besuchern, “20 Jahre Reisen“ der Kreisgruppe in den Räumen der Dankeskirche in München. Ein Fest bei dem wir in Erinnerungen schwelgten.

Der Vorstand Stand Oktober 2011
Das Fotoalbum besteht aus Bildern des Vereinslebens, Bilder von Reisen der Kreisgruppe Fürstenfeldbruck:
Naminia - Namib Wüste - 11.2003 ...Naminia - Namib Wüste - 11.2003
Peking - Verbotene -Stadt - 4.2004 ...Peking - Verbotene -Stadt - 4.2004
Jexhof b. FFB - Radl-Tour - 05.2005 ...Jexhof b. FFB - Radl-Tour - 05.2005
Guatemala - Tikal - 11.2005 ...Guatemala - Tikal - 11.2005
Kenia - Naivasha See - 5.2006 ...Kenia - Naivasha See - 5.2006
Istanbul - Bosporus - 9.2006 ...Istanbul - Bosporus - 9.2006
Treffen " 15 Jahre Reisen" - 11.2006 ...Treffen " 15 Jahre Reisen" - 11.2006
Granada -  alhambra - 4.2007 ...Granada - alhambra - 4.2007
Aubing - Radl Tour - 5.2006 ...Aubing - Radl Tour - 5.2006
Waldfest - Engelsberg FFB - 6.2006 ...Waldfest - Engelsberg FFB - 6.2006
Waldfest - Engelsberg FFB - 06.2007 ...Waldfest - Engelsberg FFB - 06.2007
Weihnachtsfeier FFB 12.2006 ...Weihnachtsfeier FFB 12.2006
Tibet - Basislager Mt. Everest - 10.2007 ...Tibet - Basislager Mt. Everest - 10.2007
Wahlen Kreisgruppe FFB - 3.2008 ...Wahlen Kreisgruppe FFB - 3.2008
Waldfest - Engelsberg FFB - 6.2008 ...Waldfest - Engelsberg FFB - 6.2008
Waldfest - Engelsberg FFB - 6.2008 ...Waldfest - Engelsberg FFB - 6.2008
Neuseeland - West Küste Südinsel - 10.2008 ...Neuseeland - West Küste Südinsel - 10.2008
Cook Island - Rarotonga - 10.2008 ...Cook Island - Rarotonga - 10.2008
Ecuador - Cajas NP 3.2009 ...Ecuador - Cajas NP 3.2009
Ecuador - Chimborazzo - 3.2009 ...Ecuador - Chimborazzo - 3.2009
Peru- Amazonas - 2.2009 ...Peru- Amazonas - 2.2009
Kreta - Imbros Schlucht - 5.2009 ...Kreta - Imbros Schlucht - 5.2009
Malta, Valetta 2010 ...Malta, Valetta 2010
Abend in Valetta, 2010 ...Abend in Valetta, 2010
35 Jahre Waldfest am Engelsberg, 2010 ...35 Jahre Waldfest am Engelsberg, 2010
Die siebenbürgisch-sächsische Linde am ...Die siebenbürgisch-sächsische Linde am Engelsberg, 2010
35 Jahre Waldfest am Engelsberg, 2010 ...35 Jahre Waldfest am Engelsberg, 2010
35 Jahre Waldfest, Engelsberg, 2010 ...35 Jahre Waldfest, Engelsberg, 2010
Der Morgen nach der Zugfahrt von Agra nach Janshi ...Der Morgen nach der Zugfahrt von Agra nach Janshi am Bahnhof, 2010
Zelten auf einer Sandbank im Ganges, bei ...Zelten auf einer Sandbank im Ganges, bei Varanasi, 2010
40 Jahr Feier der Kreisgruppe Fürstenfeldbruck, ...40 Jahr Feier der Kreisgruppe Fürstenfeldbruck, Chor München, 2011
40 Jahr Feier der Kreisgruppe Fürstenfeldbruck, ...40 Jahr Feier der Kreisgruppe Fürstenfeldbruck, Jugend-Theatergruppe FFB, 2011
  • MITGLIEDSCHAFT
  • LEISTUNGEN
  • ARGUMENTE
  • WERBEN

Mitglied werden

Wir benötigen eine starke Gemeinschaft, jetzt und auch in Zukunft. Sie können unsere Arbeit unterstützen, indem Sie unserem Verband beitreten. Auch Ihre persönliche Mitwirkung ist gefragt, um kommenden Herausforderungen zu begegnen.
Beitrittsformular - weiteres Informationsmaterial

Leistungen

  • 20 mal Siebenbürgische Zeitung pro Jahr
  • Zugang zum Premiumbereich
  • Informationen zu Rentenfragen
  • Kulturveranstaltungen
  • Brauchtums- und Mundartpflege
  • Angebote für Exkursionen, Feiern, Sport, ...

Unterstüzten Sie den Verband bei der ...

  • Interessenvertretung der Siebenbürger Sachsen
  • Informationsarbeit für die Öffentlichkeit
  • Pflege des Gemeinschaftslebens
  • Erhalt der siebenbürgisch-sächsischen Kultur
  • Jugend- und Sozialarbeit
  • Betreuung und Beratung

Freunde werben

Sie können die Arbeit des Verbandes auch unterstützen, indem Sie Freunde und Bekannte für eine Mitgliedschaft im Verband gewinnen. Machen Sie ihnen eine Freude, indem Sie ihnen eine aktuelle Ausgabe der Siebenbürgischen Zeitung – kostenlos und unverbindlich – zukommen lassen.

Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Juni 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

RSS-Feeds abonnieren

Mitglied werden
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz