Schlagwort: Gedicht

Ergebnisse 31-40 von 73 [weiter]

19. Dezember 2015

Kulturspiegel

Zwei Gedichte von Friedrich Schuster

Die zwei Gedichte – Härwestsonett (Herbstsonett) und Erännerunge fållen... (Erinnerungen bröckeln) – gehören einem Zyklus von Herbstgedichten an. Friedrich Schuster, der aus Kerz herkommt, wurde am 12. November 65 Jahre alt. Er veröffentlichte Gedichte, Prosa und Theaterstücke in Mundart. mehr...

28. August 2015

Kulturspiegel

Franz Hodjak: Atlantis Siebenbürgen

Franz Hodjaks Gedicht "Atlantis Siebenbürgen", gewidmet Hanni und Michael Markel. mehr...

17. Juni 2015

Verschiedenes

Laudatio auf das 65. Pfingsttreffen der Siebenbürger Sachsen

Der Schönauer Daniel Theil, der beim diesjährigen Heimattag vor der Schranne den Burschen im Rinnenwagen den Wein geschenkt hat, hat seine Gedanken zum Pfingsttreffen in Versform niedergeschrieben. mehr...

8. April 2015

Sachsesch Wält

Manfred Ungar: Ir ihrsem läw Giëst

Ein Gedicht von Manfred Ungar, das sich an alle Beiträger der Mundartrubrik „Sachsesch Wält“ richtet mehr...

24. Februar 2015

Kulturspiegel

Gedicht einer jungen Deportierten: "Sehnsucht"

Gedicht der jungen Maja Kaiser, die 1945 als 17-Jährige aus Siebenbürgen in die Sowjetunion deportiert wurde und bereits 1947 starb. mehr...

18. Februar 2015

Verschiedenes

Evakuierung 1944-1945: Gedanken aus der Ferne

Vor 70 Jahren starb Michael Wolf-Windau, einer der tiefsinnigen nordsiebenbürgischen Heimatdichter, während der Evakuierung im Sudetenland. Geboren am 5. November 1911 in Windau, war er durch eine schwere Rückenmarkkrankheit, unter der er seit seinem 10. Lebensjahr litt, behindert und von seiner Umwelt äußerlich isoliert. Bücher, vor allem die Bibel, halfen ihm, sich in einer Welt einzurichten, aus der heraus er seinen Landsleuten, seinen Freunden etwas geben konnte. mehr...

29. August 2014

Sachsesch Wält

Heinrich Oczko: Medwesch

Aus dem Nachlass erstveröffentlicht in: Der Medwescher Tramiter. Det Saksesch Bliët der Medwescher Himetgeminschuft. Bäluech zem „Mediascher Infoblatt“, Nr 19, Juni 2014, S. 6, dort ins Mediascherische umgelautet. mehr...

26. Dezember 2013

Sachsesch Wält

Thomas Städter: Hiemet

Sehnsucht nach der verlorenen Heimat, die Erinnerung daran, nehmen im Gefühlsleben der älteren Aussiedlergeneration oft genug großen Raum ein. Entsprechend häufig werden sie im dichterischen Schaffen dieser Menschen zum Ausdruck gebracht, wie wir dies auch bei Thomas Städter sehen. Er wurde 1932 in Hammersdorf, nahe Hermannstadt, geboren und lebt heute mit seiner Frau in Langenau (Baden-Württem­berg). Der Sohn, Prof. Dr. Thomas Städter, der uns das Gedicht geschickt hat, schreibt über seinen Vater: „Die Verbindung von Heimat und Glück ist seine Lebensphilosophie, die sich auch in seinen Gedichten widerspiegelt.“ mehr...

23. Juni 2013

Kulturspiegel

Franz Hodjak: Huetplatz Hermannstadt

Lesen Sie im Folgenden ein Gedicht des diesjährigen Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturpreisträgers - neben Prof. Heinz Acker (siehe "Preisverleihungen 2013 in Dinkelsbühl")- Franz Hodjak. Der 1944 in Hermannstadt geborene, heute in Usingen im Taunus lebende Schriftsteller hat beim Heimattag in Dinkelsbühl im Rahmen einer Lesung eine Auswahl neu entstandener Gedichte vorgetragen. mehr...

28. März 2013

Sachsesch Wält

Viktor Kästner: De Weichselbiem

Vir mengem Fensterchen derhiem
ä Kiërz, do stohn zwien Weichselbiem,
versprijjelt sen är Krienen.
De Bååch rouscht äm är Wurzle fräsch
und ämmeränk stoh Bink uch Däsch
ous åålde Kliesterstienen.
Dä nåhm ich ous er deffer Kell,
de Stimpel vun der Gnodesell,
gewåht Marie, der Rienen.
mehr...

Liste der häufigsten Schlagwörter