7. November 2020

20 Jahre Siebenbuerger.de - Günther Melzer: Video dokumentiert Kulturerbe und erreicht Jugend

Webmaster Günther Melzer im Gespräch mit Christian Schoger zum 20-jährigen Jubiläum von Siebenbuerger.de, dem Internetauftritt des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland
Günther Melzer ...
Günther Melzer
Name: Günther Melzer
Alter: 52
Herkunftsort: Arbegen
Wohnort: Drabenderhöhe
Beruf: Webdesigner
Webmaster: seit 2000

Günther, wie sehr trifft dich als selbstständiger Webdesigner in Wiehl-Drabenderhöhe die Corona-Pandemie seit März, und jetzt noch dieser Lockdown im November?

Da ich schon immer im Homeoffice gearbeitet habe und über das Internet mit meinen Kollegen kommuniziert habe, ändert sich für mich durch die Corona-Pandemie eigentlich nicht viel. Da allerdings viele Veranstaltungen ins Netz verlegt wurden und werden, wie auch beispielsweise der Heimattag der Siebenbürger Sachsen 2020, gab es für mich in diesem Jahr vergleichsweise mehr zu tun als sonst, da solche Veranstaltungen ja auch geplant und vorbereitet werden müssen.

Dein Engagement ist auch nach 20 Jahren Siebenbuerger.de ungebrochen. Heuer habt ihr das Layout der Webseite neu gestaltet. Weshalb war dieser Relaunch erforderlich? Was habt ihr damit bewirkt und welche Resonanz erfährt der erneuerte Webauftritt?

Der Relaunch war erforderlich, weil sich die Nutzung der Webseiten in den letzten Jahren doch sehr stark verändert hat. Nutzte man früher die Webseiten hauptsächlich mit Desktop- oder Laptoprechnern, surfen heute Benutzer hauptsächlich mit einer Vielzahl unterschiedlicher Smartphones und Tablets, aber auch mit hochauflösenden Laptops oder gar Smart-TVs auf unseren Seiten. Weder die bisherige starre Desktop-Version, noch die für Smartphones optimierte Mobilversion von Siebenbuerger.de wurde der Vielfalt der Geräte gerecht. Aber auch das Aussehen war veraltet, die Seiten waren überladen und wenig benutzerfreundlich. Die Webpräsenz ist nun großzügiger bebildert, schlanker und übersichtlicher, zudem wurde ein „responsives Layout“ entwickelt, ein Layout, das sich automatisch auf allen Geräten an die jeweilige Bildschirm- oder Fenstergröße anpasst. Auch kann man die Webpräsenz jetzt in einen augenschonenden Nachtmodus umschalten. Die Resonanz auf den Relaunch war überaschenderweise durchgehend positiv, eigentlich hatten wir mit mehr Kritik gerechnet, schließlich war das seit 13 Jahren vertraute Aussehen plötzlich verschwunden und die gewohnten Bedienelemente hatten einen neuen Platz erhalten.

Du hast in all den Jahren zahlreiche Veranstaltungen der Siebenbürger Sachsen dokumentiert und ein riesiges Videoarchiv mit über 800 Videos aufgebaut. Wie bewertest du rückblickend die Entwicklung des YouTube-Kanals von Siebenbuerger.de? Welche Rolle werden Videos deiner Meinung nach in Zukunft spielen? Erkennst du einen Trend, etwa eine Verschiebung der Gewichte im Verhältnis zu Textbeiträgen, zu Fotos?

Schon ganz früh auf Videos zu setzen, ist extrem wichtig gewesen, wir haben damit vor allem junge Menschen erreicht. Noch bevor es YouTube gab, hatten wir schon die ersten Videos vom Heimattag veröffentlicht. Als YouTube dann ganz groß wurde, erhielten auch unsere Videos eine immer größere Reichweite, mittlerweile gibt es schon einzelne Videos auf unserem YouTube-Kanal, die über eine Million Mal angeschaut wurden. Ich bin mir sogar sicher, dass die Videos zum großen Teil dazu beigetragen haben, dass die Besucherzahl beim Heimattag in den letzten zwei Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen ist und man dort in letzter Zeit so viele junge Gesichter sieht. Auch in Zukunft werden die Videos eine große Rolle spielen, höchstwahrscheinlich eine noch größere Rolle als bisher. Seit einigen Jahren sind ja sogar Livestreams möglich, die auch sehr gern von Siebenbürger Sachsen auf der ganzen Welt verfolgt werden. Die vor allem von jungen Leuten genutzten neuen sozialen Netzwerke wie Snapchat, Instagram, Twitch oder TikTok setzen hauptsächlich auf Videos. Wenn der Verband auch zukünftig junge Leute erreichen möchte, ist es wichtig, hier dran zu bleiben.

Diese Leistung ist mit immensem ehrenamtlichen Aufwand und Lebenszeit verbunden. Was treibt dich an?

Ich denke, der große Erfolg der Videos, die große Reichweite, die man mit ihnen erzielen kann, und der Spaß an der Technik sind es, die mich antreiben. Video ist aber auch das ideale Medium, um beispielsweise Musik, Gesang, Theater und Tanz der Siebenbürger Sachsen zu dokumentieren. Ich glaube, das ist eine wichtige Arbeit und sie hilft auch dabei, einen großen Teil des Kulturerbes der Siebenbürger Sachsen möglichst lange am Leben zu erhalten. Die vielen Lesungen, Diskussionsrunden und Interviews, die wir auf Video aufgezeichnet haben, vermitteln zudem ein anschauliches und einprägsames Bild vieler siebenbürgisch-sächsischer Persönlichkeiten.

Deine Worte an die Welt?

Glaubt nicht alles, was ihr in den sozialen Medien zu lesen bekommt. Seid misstrauisch, prüft die Quellen und nutzt die sozialen Medien nicht als alleinige Nachrichtenquelle. Schaltet Computer und Smartphones auch mal ganz aus. Ein Spaziergang durch die Natur kann auch ganz nett sein und helfen, der ständigen Informationsflut, der man mittlerweile immer und überall ausgesetzt ist, zumindest kurzzeitig zu entfliehen und den Kopf wieder frei zu bekommen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Lesen Sie dazu auch:

20 Jahre digitale Heimat Siebenbuerger.de

20 Jahre Siebenbuerger.de - Bundesvorsitzender Lehni: „Überaus wertvolle Arbeit geleistet“

20 Jahre Siebenbuerger.de - Robert Sonnleitner: Jetzt vorbereiten auf Zeit nach Corona-Krise

20 Jahre Siebenbuerger.de - Hans-Detlev Buchner: Mit Landsleuten weltweit kommunizieren

20 Jahre Siebenbuerger.de - Gunther Krauss: „Nur nachhaltige Lösungen sind gute Lösungen“

Schlagwörter: Siebenbuerger.de, Internetportal, Webmaster, Jubiläum, Melzer, Drabenderhöhe, Arbegen, Webdesign, Relaunch, Video, YouTube, soziale Netzwerke

Bewerten:

28 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 10.11.2020, 03:45 Uhr von Doris Hutter: Günther, der überall und immer wieder etwas verschönern und verbessern will und sich daran sowie an ... [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.