Siebenbuerger.de Newsletter
Nr.: 242 | 01.11.2018 | Abonnenten: 6067

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,
die derzeitigen Entwicklungen in Rumänien sorgen mittlerweile auch auf europäischer Ebene für Diskussionen. Die Europäische Kommission für Demokratie durch Recht stellte in einem Gutachten fest, dass die Gesetzesnovellen die Unabhängigkeit des Justizsystems untergraben, und empfahl deren Rücknahme, da sie die Bekämpfung der Korruption und des organisierten Verbrechens erschwere.

Besuchen Sie Seminare zu siebenbürgischen Themen? Vom 30. November bis zum 1. Dezember veranstalten wir im Heiligenhof in Bad Kissingen wieder ein Internetseminar, zu dem wir alle Webmaster, Referenten und sonstige interessierte Internetnutzer herzlich einladen. Weitere Informationen finden Sie auf Siebenbuerger.de




Anzeigen

Hackerville - Neue Serie ab 8. November auf TNT Serie
Ein Hackerangriff auf eine Großbank. Eine Spezialistin auf der Suche nach dem Täter. Ein Fall, der sie in ihre Heimat zurückführt und mit dunklen Familiengeheimnissen konfrontiert. Die Premiere der deutsch-rumänischen Koproduktion „Hackerville“ ab 8. November donnerstags 21:50 auf TNT Serie.

DIE NEUEN SIEBENBÜRGEN-KALENDER 2019 vom Bildverlag Eichler sind da!
- Bilder aus Siebenbürgen 2019. Der Klassiker!
- Landschaften Siebenbürgens 2019. Landschaftskalender im Großformat!
- Kunstkalender Siebenbürgen 2019! Grandios!
- Siebenbürgen - Transylvania 2019! Klein aber fein!
- Postkartenkalender 2019. Mit Namenstagen!
- Siebenbürgen-Poster-Kalender 2019. Im Format 70 x 100 cm!
- Weihnachtskarten-Set. Edle Hochglanz-Klappkarten!

Hier könnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen! Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihr Angebot aufmerksam. Weitere Infos...




SbZ-Artikel

Baden-Württemberg fördert Schloss Horneck mit einer Viertelmillion Euro
Gundelsheim - Für Schloss Horneck stehen im Denkmalförderprogramm des Landes Baden-Württemberg rund eine Viertelmillion Euro bereit. Das gab Dr. Bernhard Lasotta MdL, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Siebenbürgischen Museums Gundelsheim e.V., am 16. Oktober am Rande einer CDU-Fraktionssitzung in Stuttgart bekannt. Dies sei „ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung des Umbaus und Renovierung als Kultur- und Begegnungszentrum“, unterstrich Lasotta. Schloss Horneck in Gundelsheim ist Sitz der zentralen Kultureinrichtungen der Siebenbürger Sachsen in Deutschland: des Siebenbürgischen Museums sowie des Siebenbürgen-Instituts mit Bibliothek und Archiv. Der Vorsitzende des Vereins Siebenbürgisches Kulturzentrum „Schloss Horneck“, Dr. Konrad Gündisch, wertete die Förderung auch als Beleg dafür, dass Schloss Horneck „ein historisches Baudenkmal von hohem Rang ist, dessen Erhaltung, Pflege und Weiterentwicklung überregionale Bedeutung hat“.

Weitere Artikel:
Probezeitung bestellen!
Fordern Sie unverbindlich ein kostenloses Probeexemplar der Siebenbürgischen Zeitung (SbZ) an. Die Siebenbürgische Zeitung erscheint 20 Mal im Jahr und wird an Mitglieder des Verbandes geliefert. Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.




Buch-Tipps

„Und wir können nicht bleiben“: Hommage an den Banater Schriftsteller Richard Wagner
Zum 65. Geburtstag von Richard Wagner entstand die Idee, ihm jeweils einen Satz zu schreiben und diese in der Zeitschrift Spiegelungen zu veröffentlichen. Freunde, Weggefährten, Bekannte beteiligten sich daran. Doch da damit nicht alles gesagt war, entschieden sich Horst Samson und Anton Sterbling im Nachhinein, als Ergänzung und Fortsetzung den Band „‚Die Sprache, die auf das Nichts folgt, die kennen wir nicht‘. Sätze und Texte für Richard Wagner“ im Pop Verlag herauszugeben. Dieser vereint nun im ersten Teil die besagten Gratulationssätze, die von lakonischen Aussagen bis zu spannungsgeladenen ausufernden Satzgefügen reichen, allesamt eine Hommage an den mittlerweile schwer erkrankten Schriftsteller.

Weitere Bücher:




Diskussionen

Allgemeines Forum
Frage an die Siebenbürger Sachsen in D
Es ist eindeutig eine Bereicherung, wenn man mehrsprachig aufgewachsen ist und mit mehreren Kulturen Berührung hatte!

Allgemeines Forum
Rumänien heute
Gott hat die Rumänen erleuchtet: Referendum ist gescheitert!

Soziale und rechtliche Integration
Arbeitsbuch von einem nicht mehr existierenden Arbeitgeber
Wie kommt man an das Arbeitsbuch von einem Arbeitgeber, der nicht mehr existiert?

Seniorenforum
Unser eigenes Forum - wunderbar!
Wenn Ihr das Angebot an alle Rentner aus dem Bundesgebiet ausweiten würdet, kämen doch mehr Senioren auf das Angebot zu.

Lachen uch Nodinken
Ein schönes Gedicht
Siebenbürgische Dorfnamenfahrt.




TV-Tipps

Quelle: Pressetexte der Sender

MDR Fernsehen, Sonntag, 4. November, 23:55 bis 1:10
Paläste für das Volk
Film von Georgi Bogdanov und Boris Missirk
Der „Palast der Wissenschaften“ in Moskau, der „Palast Serbiens“ in Belgrad, der „Kulturpalast“ in Sofia, der „Parlamentspalast“ in Bukarest und der „Palast der Republik“ in Berlin - der Film erzählt die bisweilen bizarren Geschichten der gigantischen sozialistischen Volkspaläste und die der Menschen, die sie bauten. Diese Paläste für das Volk, einst für eine revolutionäre Ewigkeit gebaut, haben ihre Auftraggeber überdauert und suchen nun nach neuer Bedeutung und Verwendung in einer Welt ohne Könige.

arte, Dienstag, 6. November, 16:00 bis 16:55
arte, Dienstag, 13. November, 10:55 bis 11:50
Grenzflüsse
Der Pruth - Von den Karpaten bis zur Donau

Der Pruth ist fast 700 Kilometer lang der Grenzfluss zwischen Rumänien und der Republik Moldau. Mit 1.380 verschiedenen Pflanzen-, 34 Fisch- und 239 Vogelarten hat der Pruth in seinen Schwemmgebieten im Lauf der Jahrtausende eine außerordentliche Artenvielfalt entwickelt. Wenn das Leben irgendwo ein langer ruhiger Fluss ist, dann hier am Pruth und besonders in Moldau, dem am seltensten bereisten Land in Europa.

arte, Freitag, 9. November, 20:45 bis 21:15
arte, Sonntag, 11. November, 7:45 bis 8:15
arte, Montag, 12. November, 9:30 bis 10:00
Re: Traummann im Westen
Rumäniens Frauen suchen das Weite

Hübsch, gefügig, Eigentum des Mannes - auf dieses Rollenverständnis haben viele Frauen in Rumänien keine Lust mehr. Sie ertragen die archaischen Geschlechterrollen in ihrer Heimat nicht mehr und suchen ihr Liebesglück im vermeintlich zivilisierten Westen. Für eine gleichberechtigte Beziehung sind sie bereit, alles zurückzulassen. Der Traum von einem besseren Leben - für Partnerschaftsagenturen ein lohnendes Geschäft.

arte, Montag, 12. November, 18:35 bis 19:20
Das Schwarze Meer (1/5)
Bulgarien und Rumänien

Das Schwarze Meer am Rande Europas ist umgeben von faszinierenden Küsten. Im Norden europäisch und im Süden asiatisch, sind dort sechs sehr unterschiedliche Länder als Nachbarn verbunden und bilden eine Region voller Spannungen und Kontraste.
Goldgelbe Sandstrände im Süden, ein spektakuläres Wasserlabyrinth im Norden: Rumänien und Bulgarien bilden eine Mischung aus jahrhundertealten Traditionen, Ostblock-Charme und modernem Europa. Dort trifft man auf Menschen, die der Gegend ein unverwechselbares Gesicht geben: Pferderetter, Schlossbesitzer und Muschelzüchter.
Der Ort Nesebar in Bulgarien, malerisch auf einer Halbinsel gelegen, ist eines der schönsten Städtchen der gesamten Schwarzmeerküste. Konstanza in Rumänien ist wiederum ein kulturelles Zentrum. Und in Vama Veche an der rumänisch-bulgarischen Grenze treffen sich die Hippies von heute.

arte, Montag, 12. November, 20:15 bis 22:50
Toni Erdmann
Spielfilm Deutschland, Österreich 2016
Willkommen zu einem Generationszusammenstoß der besonderen Art: Vater gegen Tochter, Unbeschwertheit gegen Vernunft. Der pensionierte Musiklehrer Winfried, ein Alt-68er mit Hang zu skurrilen Scherzen, besucht seine von ihm entfremdete Tochter Ines in Rumänien. Die karriereorientiere Unternehmensberaterin betreut dort ein Großprojekt. Schon beim ersten Treffen der beiden zeigen sich die Welten, die zwischen Vater und Tochter liegen. Ines, die ihren Vater baldmöglichst im Flieger nach Hause wissen will, rechnet allerdings nicht mit Winfrieds Hartnäckigkeit.

MDR Fernsehen, Samstag, 17. November, 18:00 bis 18:15
Heute im Osten - Reportage
Von Dresden in den „wilden Osten“

Auf Robert, Tobias und Joris wartet das große Abenteuer. Zum ersten Mal in ihrem Leben nehmen die drei Sachsen an einer Rallye teil. Sie nennen sich „Marschrutka-Freunde“. Der Balkan Express führt sie als eins von 170 Teams von Sachsen 4.000 Kilometer durch Osteuropa: Länder wie Rumänien, Bulgarien, Albanien und Montenegro liegen auf der Route. Um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern, ringen die Teams mit Bären, gehen auf Tuchfühlung mit Einheimischen oder versuchen, bulgarische LKW-Fahrer im Armdrücken zu besiegen. Doch es geht nicht nur ums Abenteuer. Hier heißt es auch: Gas geben für den guten Zweck. Denn jedes Team muss Spendengelder zusammenbekommen, um hier antreten zu können. Wem das Geld zu Gute kommt, entscheidet jeder selbst. Die Spende der „Marschrutka-Freunde“ soll an ein Kinderheim in Rumänien gehen.




Mediathek-Tipps

BR Fernsehen vom 23. Oktober
Kaum Rente trotz lebenslanger Arbeit: Die vernachlässigten Aussiedler
Millionen Aussiedler und Spätaussiedler sind die vergangenen Jahrzehnte nach Deutschland gekommen. Sie haben oft noch viele Jahre gearbeitet. Im Alter werden viele nun von den Kürzungen der Rentenansprüche überrascht. Teils um 40 Prozent. So will es das Fremdrentengesetz seit den 90er Jahren. Für die Betroffenen eine große Ungerechtigkeit. Die Aussiedler hoffen nun auf ein Zeichen aus Berlin und auf eine Anerkennung ihrer Lebensleistung.

Sat.1 vom 20. Oktober
„Grenzenlos - die Welt entdecken“ in Rumänien
Wir gehen der Faszination eines Landes nach, das wie kaum ein anderes, West-, Mittel-, Ost- und Südeuropa durch seine Geschichte und unterschiedlichsten Traditionen vereint. Rumänien ist ein Vielvölkerstaat auf der Schwelle von der alten in die neue und Welt. Wir besuchen neben der Hauptstadt Bukarest u.a. ein Salzbergwerk, das wie in einem Sciencefiction-Film anmutet, im Gegensatz zu historischem Handwerk und einzigartigen Kulturlandschaften.




Pressespiegel

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 30. Oktober
Wie man mit Pauken und Trompeten untergehen kann
Rumäniens Politiker kämpfen gegen die EU und für (Straf)freiheit.

ORF vom 24. Oktober
Rumänische Regierung will Generalstaatsanwalt absetzen

Deutschlandfunk vom 23. Oktober
Rumänien und Rechtsstaatlichkeit: Staatspräsident Iohannis im Dauerkonflikt
Seine politischen Gegner wollen Klaus Iohannis am liebsten hinter Gitter sehen. Der Staatspräsident Rumäniens steht im Zentrum des Streits um die Rechtsstaatlichkeit.

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 23. Oktober
Europarat nimmt Schutz der Minderheiten ins Visier
Grund: Diffamierung der deutschen Minderheit.

Der Standard vom 20. Oktober
Europäische Union: Venedig-Kommission verreißt Justizreform in Rumänien
Gutachter empfehlen Rücknahme der gesamten Strafrechtsnovelle.

Hermannstädter Zeitung vom 12. Oktober
Hermannstädter Bürgermeisteramt veranstaltete Jahrhundertfeier-Event
Ein echtes Erlebnis für alle.

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 5. Oktober
Bußgelder wegen Verleumdung der deutschen Minderheit
Ex-Bildungsminister Pop erhält Verwarnung / Regierungsberater Darius Vâlcov mit einem Bußgeld in Höhe von 2000 Lei sanktioniert.




Facebook

Es spricht sich rum: Die siebenbürgisch-sächsische Jugend in Tracht ist immer eine Augenweide.