Siebenbuerger.de Newsletter
Nr.: 250 | 01.07.2019 | Abonnenten: 6132

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,
der Heimattag stand in diesem Jahr im Zeichen des 70-jährigen Bestehens des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland. Höhepunkt der Veranstaltung war der Festumzug durch die mittelalterlichen Straßen Dinkelsbühls: über 3.200 Trachtenträger in 115 Gruppen nahmen daran teil, 13 Gruppen waren zum ersten Mal dabei. Die Gratulanten aus Politik und befreundeten Vereinen würdigten den vorbildlichen Beitrag der Siebenbürger Sachsen zum Aufbau der neuen Heimat und den europäischen Geist, den sie ebenso beherzt pflegen wie die eigene Kultur.

Der Verband der Siebenbürger Sachsen wurde am 26. Juni 1949 in München gegründet. Welches sind Ihrer Meinung nach die größten Verdienste des Verbandes?

Auch für uns bei Siebenbuerger.de vergeht die Zeit wie im Flug. Unser Newsletter, der im Juli 2001 zum ersten Mal versendet wurde, ist heute bei Ausgabe Nr. 250 angekommen.




Anzeige

Online-Shop: Siebenbürgisches lesen und hören
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Sachbüchern, Romanen, Bildbänden, Kalendern und CDs mit Bezug zu Siebenbürgen.

Hier könnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen! Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihr Angebot aufmerksam. Weitere Infos...




SbZ-Artikel

Heimattag einer lebendigen Gemeinschaft: Verband der Siebenbürger Sachsen feiert 70-jähriges Bestehen
Rund 24.000 Besucher feierten den 69. Heimattag der Siebenbürger Sachsen vom 7. bis 10. Juni in Dinkelsbühl. Das Pfingstfest stand im Zeichen des 70-jährigen Bestehens des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, der am 26. Juni 1949 in München gegründet worden ist. Das Motto „70 Jahre - Für die Gemeinschaft“ stellte in prägnanter Weise eine Wirklichkeit fest, die in Dinkelsbühl überall spürbar war: Die Gemeinschaft ist nach sieben Jahrzehnten lebendiger denn je und wird von Tausenden Siebenbürger Sachsen getragen, die eine neue Heimat in Deutschland, Österreich oder anderen Ländern gefunden haben, die ihre Kultur beherzt pflegen, aber auch „ihre Heimat im Herzen tragen“ (Stierstorfer) und sich auch für ihre Landsleute in Siebenbürgen engagieren.

Weitere Artikel:
Probezeitung anfordern!
Fordern Sie unverbindlich ein kostenloses Probeexemplar der Siebenbürgischen Zeitung (SbZ) an. Die Siebenbürgische Zeitung erscheint 20 Mal im Jahr und wird an Mitglieder des Verbandes geliefert. Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.




Buch-Tipp

Sezierte Realität in Bildern - Lyrik von Emil Hurezeanu
Der Blick wird gelenkt auf die kleine Schere, die der dunkel gewandete Herr mit weißem Spitzenkragen in der „Anatomiestunde des Dr. Nicolaes Tulp“ von Rembrandt in den Händen hält. Ein zweiter Herr mit Halskrause - eine Zeichnung in der Hand -, schaut leicht abwesend am Betrachter des Bildes vorbei. Dieser vielsagende Ausschnitt befindet sich auf dem Buchcover des Gedichtbandes von Emil Hurezeanu, der den Titel der Malerei aufgreift und „Die Anatomiestunde“ heißt. Er ist letztes Jahr im Pop Verlag anlässlich der Leipziger Buchmesse mit Rumänien-Schwerpunkt erschienen.




Diskussionen

Allgemeines Forum
Brückenbauer - ist da was dran?
In Deutschland leben und/oder arbeiten so viel mehr ethnische Rumänen als Rumäniendeutsche, dass sie schon dadurch viel eher als „Brückenbauer“ fungieren oder fungieren können.

Allgemeines Forum
Weltsprache Musik- für Musikfreunde
Ist es ein Zufall, dass ausgerechnet ein Musiker wie Octavian Ursu als erster Rumäne Bürgermeister einer deutschen Stadt werden konnte?

Allgemeines Forum
Berichte aus Siebenbürgen
In Rumänien gibt es Streit um einen Soldatenfriedhof.




TV-Tipps

Quelle: Pressetexte der Sender

hr-fernsehen, Montag, 1. Juli, 20:15 bis 21:00
hr-fernsehen, Mittwoch, 3. Juli, 9:15 bis 10:00
Wunderschön! Geheimnisvolles Siebenbürgen
Unterwegs mit Stefan Pinnow

Siebenbürgen - Dracula-Fans besser bekannt als Transsilvanien - liegt nur zwei Flugstunden von Deutschland entfernt. Die faszinierende Region im Zentrum von Rumänien wurde vor rund 800 Jahren von deutschen Kolonisten bevölkert, die trutzige Kirchenburgen und glanzvolle Städte errichteten. Einige der Siebenbürger Sachsen trifft Stefan Pinnow auf seiner Reise, in der Moderne und Tradition eng beieinanderliegen.

Bibel TV, Dienstag, 2. Juli, 22:00 bis 22:30
Bibel TV, Montag, 8. Juli, 9:00 bis 9:30
Faszination Israel
Der Tanz der Naomi

Naomi ist 6 Jahre alt, als der Zweite Weltkrieg beginnt. Sie wächst als einzige Tochter in Czernowitz, Rumänien auf. Ihre gesamte Familie wird in ein Ghetto verfrachtet, ihr Vater muss Zwangsarbeit leisten. Doch dann dürfen sie überraschend das Ghetto verlassen und zurück in ihr Wohnhaus. Eines Tages kommen zwei Nazi-Offiziere ins Haus. „Dass wir überlebten, war ein Wunder“, schildert Naomi. 1950 kommt sie nach Israel, nachdem sie ihren Mann in einem Transitcamp kennengelernt hat. Naomi und ihr Mann Abraham leben seit 2015 im Haifa-Heim für bedürftige Holocaustüberlebende.

ZDFinfo, Donnerstag, 4. Juli, 18:45 bis 19:30
Mit 500 PS durch Europa
Mit dem WISO-Truck auf dem Balkan

„Es sind 100 Lkw auf einem Parkplatz. Fünf davon sind Deutsche. 30 Rumänen. 40 Polen“, sagt Tiberiu Croitoru und bringt auf den Punkt, wie sich die Branche verändert hat. Auch bei deutschen Speditionen sitzen überwiegend osteuropäische Fernfahrer am Steuer. Tiberiu, den alle nur „Dodo“ nennen, ist einer von ihnen. Vor ihm liegen jetzt gut 1.400 Kilometer. Mit Dodo fahren die Filmemacher von Ingolstadt an die äußersten Ränder der erweiterten EU, in seine Heimat nach Rumänien.

arte, Donnerstag, 4. Juli, 19:40 bis 20:10
arte, Freitag, 5. Juli, 12:15 bis 12:50
Re: Gift im Honig, tote Bienen
Rumänische Imker schlagen Alarm!

Insektenvernichtungsmittel auf Nikotinbasis, sogenannte Neonicotinoide, gelten als besonders bienen- und insektenschädlich. Die Verwendung von drei Insektiziden aus dieser Klasse wurde in der EU deshalb 2013 befristet verboten. Doch was nutzen die Verbote, wenn EU-Mitgliedsstaaten wie Rumänien immer wieder Ausnahmegenehmigungen erhalten?

ZDFinfo, Samstag, 13. Juli, 20:15 bis 21:00
Die Jagd nach den goldenen Armreifen
Anfang 2000 tauchen auf dem internationalen Kunstmarkt antike goldene Armreifen auf. Erste Experten vermuten eine Fälschung. Doch die Artefakte sind nicht nur echt, sondern auch geraubt. Die Doku erzählt von Plünderungen antiker Stätten im heutigen Rumänien, vom Handel mit gestohlenen Artefakten und einem hartnäckigen Staatsanwalt, der versucht, das Raubgut wiederzubeschaffen und die archäologischen Artefakte zurück nach Rumänien zu holen.




Mediathek-Tipp

ZDF vom 20. Juni
Vertriebenenbund: „Empathie mit Fluchtopfern“
„Dass über 70 Millionen Menschen auf der Flucht sind, zeigt mir, dass wir aus der Geschichte nichts gelernt haben“, so der Präsident des Bundes der Vertriebenen, Bernd Fabritius im ZDF-Morgenmagazin.




Interviews

Dokumentarfilmreihe „7bürgen & 7bürger in 7 Filmen“ in Berlin
Bereits im zweiten Jahr veranstaltet das Deutsche Kulturforum östliches Europa unter der Federführung der Südosteuropareferentin, Dr. Ingeborg Szöllösi, diesmal in Zusammenarbeit mit der Kulturreferentin am Siebenbürgischen Museum in Gundelsheim, Dr. Heinke Fabritius, eine Dokumentarfilmreihe zu Siebenbürgen. Die Themen reichen von den Schrecken der politischen Prozesse der 50er Jahre über den Exodus der Siebenbürger Sachsen nach der Revolution 1989 bis hin zu Rück- und Zuwanderern, die einen Neuanfang in Siebenbürgen wagen. Der große Erfolg der siebenbürgischen Filmreihe hat Alfred Schadt veranlasst, Dr. Ingeborg Szöllösi sieben Fragen zu der Filmreihe zu stellen.

Pfingstbräuche in Siebenbürgen: Interview mit Helge Krempels
Rappelvoll ist der Festsaal der Dinkelsbühler Schranne am Samstagnachmittag, dem 8. Juni. Wir sind gespannt, wie die Landesgruppe Baden-Württemberg alte Pfingstbräuche wieder „zum Leben erweckt“! Chor, Blasorchester, Darsteller und Tanzgruppen - alle in festlichen siebenbürgisch-sächsischen Trachten gekleidet - ziehen uns Publikum über all‘ unsere Sinne in ihren Bann. Helge Krempels, 1967 in Kronstadt geboren und aufgewachsen und im Jahr 1990 mit 23 Jahren nach Deutschland gekommen, leitet die Veranstaltung und führt uns auf sächsisch in das Geschehen ein, das uns zwei Stunden lang mitten in die Welt unserer alten, sächsischen Bräuche entführen wird. Neugierig spricht Melita Tuschinski ihn danach auf die Hintergründe an. Lesen Sie, was er dazu antwortet.




Pressespiegel

Hermannstädter Zeitung vom 27. Juni
Zwischen Presto und Andantino
Erinnerungen an die Hermannstädter Philharmonie zum 70. bzw. 180. Geburtstag.

Neues Deutschland vom 24. Juni
Sozialdemokraten in der Krise
Zum Ende der rumänischen EU-Ratspräsidentschaft mehren sich Korruptionsskandale.

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 15. Juni
Wie ein riesiges Familientreffen
69. Heimattag der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl - 70 Jahre Verbandsjubiläum in Deutschland.

Main-Echo vom 12. Juni
Dragnea weg: Streit um Justiz geht weiter
Rumänien: Chef der Regierungspartei im Gefängnis - Erfolg für EU im Kampf gegen Korruption - Doch: Hat sich Brüssel zu früh gefreut?

Tagesschau vom 4. Juni
Korruptionsstrafrecht: Rumänien stoppt Justizreform

Domradio vom 31. Mai
Papst ruft in Rumänien zu Demokratie auf
Erste Papstrede in Rumänien.




Facebook

Die Liveberichterstattung vom Heimattag hat auch in diesem Jahr ein breites Echo gefunden, insbesondere die Livevideos von den Auftritten der Bands im Festzelt. Ein weiterer Höhepunkt war das Kronenfest auf der Bundesgartenschau am 16. Juni in Heilbronn.