Siebenbuerger.de Newsletter
Nr.: 246 | 01.03.2019 | Abonnenten: 6099

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,
der Bundesrat fordert die Bundesregierung auf, die für Spätaussiedler geltenden rentenrechtlichen Vorgaben zu prüfen und bestehende Nachteile auszugleichen. Die Länderkammer hat in der Sitzung am 15. Februar dem Entschließungsantrag des Freistaates Bayern zur Neubewertung der rentenrechtlichen Vorgaben für Spätaussiedler mit Mehrheit zugestimmt.

Wie beurteilen Sie jetzt die Chance auf eine Verbesserung der Fremdrente? Sind Sie optimistisch oder haben Sie eher wenig Hoffnung? Verraten Sie es uns in der aktuellen Umfrage.

Die an die Bundesregierung gerichtete Resolution der Landsmannschaften der Banater Schwaben und der Deutschen aus Russland sowie des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland mit konkreten Vorschlägen zur Verbesserung der Rentensituation der Spät-/Aussiedler können Sie auch weiterhin mit einer Unterschrift unterstützen - falls Sie es nicht bereits getan haben.




Anzeigen

Erlebnis-Rundreise durch Siebenbürgen: urwüchsige Natur, malerische Städte, mittelalterliche Burgen
Wir erleben die Stille und den Duft bewaldeter Berge und mit Wildblumen übersäten Wiesen, besuchen mittelalterliche aber pulsierende Städte und rustikale Dörfer. Wir übernachten in kleinen Unterkünften und genießen traditionelle Köstlichkeiten.

Hier könnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen! Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihr Angebot aufmerksam. Weitere Infos...




SbZ-Artikel

Bundesrat stimmt für Antrag zur Angleichung der Spätaussiedlerrenten
Berlin - Der Bundesrat fordert die Bundesregierung auf, die für Spätaussiedler geltenden rentenrechtlichen Vorgaben zu prüfen und bestehende Nachteile auszugleichen. Die Länderkammer hat in der Sitzung am 15. Februar dem Entschließungsantrag des Freistaates Bayern zur Neubewertung der rentenrechtlichen Vorgaben für Spätaussiedler mit Mehrheit zugestimmt. Die Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Herta Daniel, äußerte sich erfreut über die Entscheidung des Bundesrates, der damit „Gerechtigkeitssinn bewiesen“ habe. Daniel bekundete ihre Zuversicht für eine nunmehr mögliche Beseitigung der Ungerechtigkeiten im Fremdrentengesetz durch die Bundesregierung.

Weitere Artikel:
Probezeitung bestellen!
Fordern Sie unverbindlich ein kostenloses Probeexemplar der Siebenbürgischen Zeitung (SbZ) an. Die Siebenbürgische Zeitung erscheint 20 Mal im Jahr und wird an Mitglieder des Verbandes geliefert. Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.




Buch-Tipps

Aus kommunistischen Giftschränken: Sammelband über Überwachungsakten kommunistischer Geheimdienste
Was die kommunistischen, geheimen Sicherheitsorgane an Archivunterlagen hinterlassen haben, sind tatsächlich wahre Giftschränke. Ihre Aktenbestände geben nämlich Einsicht in die geheime, allumfassende Überwachung, Verfolgung, Verhaftung und Einkerkerung der als gefährlich eingestuften Bürger in den fünf Jahrzehnten kommunistischer Herrschaft, über die getroffenen diktatorischen Maßnahmen gegen regimefeindliche Handlungen und Personen sowie über willkürliche Eingriffe. Suspekte Personen wurden den Gerichten ausgeliefert und mit hohen Kerkerstrafen belangt. Die Einsicht in diese giftige Hinterlassenschaft wurde erst 1989/91 nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Herrschaft in den Ostblockstaaten möglich. Es dauerte allerdings einige Jahre, bis die Giftschränke geöffnet wurden. Was Forscher dabei entdeckten, bildet den Gegenstand der abgedruckten Referate des vorliegenden Bandes, die im Jahr 2015 auf einer internationalen Tagung des Instituts für deutsche Literatur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) an der Humboldt-Universität Berlin geboten wurden.

Weitere Bücher:




Diskussionen

Allgemeines Forum
Unsere Muttersprache „siebenbürgisch sächsisch“ im Vergleich mit „Luxemburgisch.“
Esch lieren Letzebuergesch.

Allgemeines Forum
Batullapfelbäumchen pflanzen
Mein Bäumchen kommt jetzt in das vierte Jahr. Zeit um es zurückzuschneiden. Kennt sich jemand aus damit?

Allgemeines Forum
Generalkonsulat München
Ich habe bis jetzt immer Termine per Mail oder Telefon gemacht. Geht das jetzt nun nur noch online?

Soziale und rechtliche Integration
Restitution: ANRP im Todesfall benachrichtigen / ErbVO
Was ist im Todesfall / im Erbfall zu tun bei einem Restitutionsfall, der zugunsten einer Restitution entschieden wurde und seit Jahren ungelöst bei der ANRP liegt?

Soziale und rechtliche Integration
Abdanken der Rumänischen Staatsbürgerschaft
Wer kann mir Auskunft geben, wo ich die Papiere fürs Abdanken der rumänischen Staatsbürgerschaft bekomme?

Jugendforum
Aktuelle Umfrage: Zukunft der SJD
Nehmt an der neusten Umfrage unserer Jugend teil!

Seniorenforum
Hermannstädter Stammtisch in München
Anscheinend kommt doch ein „Hermannstädter Stammtisch in München“ zustande.




TV-Tipps

Quelle: Pressetexte der Sender

arte, Mittwoch, 6. März, 13:00 bis 13:40
arte, Donnerstag, 7. März, 8:45 bis 9:35
Stadt Land Kunst
Thema u.a. Rumänien: Der heilige Wald von Maramures
Im Norden Rumäniens, in den Bergen und Tälern der Maramuresch, erstrecken sich endlos scheinende dichte Wälder. Holz ist hier nicht nur Ressource, es bestimmt die Lebensart. Mit Schnitzereien verzierte Tore erzählen von der jahrhundertealten Geschichte, und die einzigartigen, unter UNESCO-Denkmalschutz stehenden Holzkirchen sind der Stolz der Region. Die Holzverarbeitung wurde von Generationen weitergegeben und hat diese ländliche Gegend Rumäniens entscheidend mitgeprägt.

SRF 1, Donnerstag, 7. März, 23:45 bis 2:30
Sieranevada
Cristi Puius hoch emotionales Familiendrama spielt auf kleinstem Raum: Eine Familie trifft sich anlässlich einer Gedächtnisfeier in einer engen Wohnung in Bukarest und wartet auf den Priester, während politisch brisante ebenso wie alltägliche Dinge zur Sprache kommen. Originalversion mit Untertiteln.

arte, Freitag, 8. März, 18:35 bis 19:20
arte, Samstag, 16. März, 15:50 bis 16:35
Metropolen des Balkans
Bukarest

Bukarest ist keine klassische Schönheit, sondern eine Stadt, in die man sich erst auf den zweiten, dritten, vierten Blick verliebt. Während der Diktatur Nicolae Ceauşescus erfuhr die Hauptstadt Rumäniens eine brutale Umwandlung: Historische Viertel wurden abgerissen, Protzbauten errichtet und ganze Kirchen versetzt. Heute ist Bukarest auf der Suche nach einer neuen Identität: lebendig, vielfältig, kreativ.

NDR Fernsehen, Dienstag, 12. März, 22:00 bis 23:30
Tatort: Mia san jetz da wo's weh tut
Manchmal läuft alles anders. Eigentlich war der Mord an einer jungen rumänischen Prostituierten ein Routinefall, der geständige Mörder schnell gefunden und verurteilt. „Milieu, Ivo, schon mal gehört: Er blau, braucht Geld, sie plärrt, Ende“, meint Leitmayr, aber Batic ist unruhig. Zwei Tage später haben sie nicht nur eine Reihe von Ermittlungsfehlern am Hals, sondern eine Tragödie losgetreten, die einen Menschen nach dem anderen mit sich reißt. Ein Jubiläumstatort mit einem Fall, bei dem sich die Polizei besser rausgehalten hätte.

arte, Sonntag, 17. März, 23:10 bis 0:05
Clara Haskil
Der Zauber der Interpretation

Zwischen Zerbrechlichkeit, Empfindsamkeit und Perfektion: Für Freunde wie Charlie Chaplin, aber auch für viele heutige Musiker war und ist die Schweizer Klaviervirtuosin Clara Haskil (1895-1960) eine Interpretin, die wie keine andere Maßstäbe gesetzt hat. Die in Bukarest geborene Rumänin hat als Jüdin zwei Weltkriege überlebt und bewahrte sich trotz ihrer labilen Gesundheit stets ihre Kraft.




Interviews

Im Herzen der siebenbürgischen Forschung und Landeskunde: Interview mit Ingrid Schiel
Seit 2015 ist Dr. Ingrid Schiel Geschäftsführerin des Siebenbürgen-Instituts und Leiterin der Siebenbürgischen Bibliothek mit Archiv; damit verbunden sind zugleich die Geschäftsführungen des Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturrats e.V. und des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde e.V. Ihre Promotionsarbeit zum Deutsch-Sächsischen Frauenbund für Siebenbürgen ist kürzlich im Böhlau-Verlag erschienen (siehe Besprechung weiter oben). Siegbert Bruss, Chefredakteur der Siebenbürgischen Zeitung, sprach mit Dr. Ingrid Schiel über die Bedeutung des Siebenbürgen-Instituts mit Bibliothek und Archiv und die aktuellen Herausforderungen der Kultureinrichtungen auf Schloss Horneck.

Weitere Interviews:




Pressespiegel

Der Standard vom 27. Februar
EU-Abgeordnete unterstützen rumänische Korruptionsjägerin
Laura Kövesi bekam bei zwei Abstimmungen über die künftige Europäische Staatsanwältin die meisten Stimmen.

Augsburger Allgemeine vom 27. Februar
Bukarest und das Erbe des Diktators
Die Geschichte ist noch immer überall spürbar. Vor 30 Jahren wurde in der rumänischen Hauptstadt Diktator Ceauşescu gestürzt.

Heise Online vom 23. Februar
Prekäre Lage der Justiz in Rumänien
Das rumänische Dilemma der EU-Kommission.

Moskauer Deutsche Zeitung vom 19. Februar
„Die Spätaussiedler werden ausgeklammert“
Die Spätaussiedler wollen einfach nur die gerechte Anerkennung ihrer Lebensleistung, meint der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Bernd Fabritius im Interview.

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 13. Februar
„Die Geschichte dieser Ratspräsidentschaft ist leider schon geschrieben“
ADZ-Gespräch mit dem Europaabgeordneten Siegfried Mureşan, Nationalliberale Partei/EVP.

Welt vom 1. Februar
Länderkunde Siebenbürgen: „Hermannstadt ist bestes, altes, gutes Deutschland“
Kurt Tucholsky begeisterte das deutsche Erbe in Hermannstadt. Auch andernorts in Siebenbürgen ist der Einfluss der Siedler, die einst kamen, bis heute sichtbar.




Facebook

Die Geschichten, die in siebenbürgischen Kreisen auf Facebook weitererzählt wurden, handelten im Februar vor allem von der Spätaussiedlerrente und einer Staatsanwältin: