Siebenbuerger.de Newsletter
Nr.: 232 | 01.01.2018 | Abonnenten: 6419

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,
wir blicken als Gemeinschaft dankbar auf das Jahr 2017 zurück, das uns ein unvergessliches Sachsentreffen in Hermannstadt beschert hat. Auch das Siebenbürgische Kultur- und Begegnungszentrum Schloss Horneck ist ein gutes Stück vorangekommen. Für 2018 hoffen wir, dass das Engagement der Aktiven genauso hoch bleiben und noch weitere Unterstützer finden möge.

Weniger Anlass zur Freude bieten zurzeit die politischen Gegebenheiten in Europa. Rumänien wird seit den Parlamentswahlen im Dezember 2016 von skandalösen Entscheidungen einer korrupten politischen Klasse erschüttert, die den Rechtsstaat unterwandern. Deutschland hat nach der Bundestagswahl im September 2017 noch immer keine neue Regierung. Welche politischen Entwicklungen bereiten Ihnen 2018 am meisten Sorgen?

Der evangelische Wandkalender 2018 wurde wie schon in den letzten Jahren in der Siebenbürgischen Zeitung auf Zeitungspapier veröffentlicht (Folge 20 vom 20. Dezember 2017). Der Kalender kann aber auch auf Hochglanzpapier angefordert oder als pdf-Datei in hoher Auflösung heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Wir wünschen allen Lesern, Mitarbeitern, Freunden und Inserenten ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr!




Anzeige

Online-Shop: Siebenbürgisches lesen und hören
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Sachbüchern, Romanen, Bildbänden, Kalendern und CDs mit Bezug zu Siebenbürgen.

Hier könnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen! Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihr Angebot aufmerksam. Weitere Infos...




SbZ-Artikel

Herausragende politische Gestalt: König Mihai von Rumänien tot
Am 5. Dezember 2017 verschied in seinem Schweizer Domizil in Aubonne König Mihai I. von Rumänien. Er wurde 96 Jahre alt. Bereits ein Jahr zuvor hatte er als Folge einer schweren Erkrankung auf öffentliche Auftritte verzichtet und die Wahrnehmung der Pflichten des Königshauses an seine älteste Tochter Kronprinzessin Margareta delegiert. Mit dem Tod dieser herausragenden politischen Gestalt nicht nur der rumänischen, sondern der europäischen und der Weltgeschichte, geht eine Epoche zu Ende. Die Politikwissenschaftlerin Dr. Anneli Ute Gabanyi, Mitglied des Königlichen Rates, analysiert und würdigt Leben und Wirkung dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit.

Weitere Artikel:
Guter Vorsatz fürs neue Jahr:
Mitglied werden im Verband der Siebenbürger Sachsen




Buch-Tipps

Symbole als Lebenselemente: Dietfried Zinks Novelle "Schattenwolken"
Mit seiner dreiteiligen Novelle, die er sinnbildhaft "Schattenwolken" nennt, stellt Dietfried Zink seiner Leserschaft einen Text vor, der sich auf die Wertorientierung des Lehrers bezieht.

Weitere Bücher:




Diskussionen

Forum: Allgemeines Forum
Thema: Hilfe bei Übersetzung
Übersetzung von "ich hab dich lieb/gern" ins Sächsische gesucht.

Forum: Allgemeines Forum
Thema: Was essen die Sachsen zu Weihnachten?
Lasst mal die Politik beiseite und erzählt was über eure kulinarischen Weihnachtstraditionen.

Forum: Allgemeines Forum
Thema: Unsere Muttersprache "siebenbürgisch sächsisch" im Vergleich mit "Luxemburgisch."
Gibt es den sehr großen Unterschied zwischen luxemburgisch und siebenbürgisch-sächsisch wirklich?

Forum: Soziale und rechtliche Integration
Thema: Arbeitsbuch
Weiß jemand, wo ich nach dem Arbeitsbuch der Firma Transchim in Copsa Mica suchen soll?

Forum: Soziale und rechtliche Integration
Thema: Deutsche Rente mit 63 für langjährig Versicherte
Werden Versicherungszeiten aus Rumänien bei der Feststellung der notwendigen 45 Jahre mit berücksichtigt?

Forum: Seniorenforum
Thema: Unser eigenes Forum wunderbar!
Jetzt nichts wie ran!

Forum: Seniorenforum
Thema: Senioren aus Hermannstadt im Großraum München
Senioren aus Hermannstadt, die im Großraum München leben - bitte meldet Euch!

Forum: Saksesch Wält
Thema: Bratkürbis (Sorte gesucht)
Wie heißt die alte Kürbissorte, die man früher zwischen dem Mais auf dem Feld angebaut und im Ofen gebraten hatte?




TV-Tipps

Quelle: Pressetexte der Sender

3sat, Montag, 1. Januar, 19:15 bis 20:00
Eine Glocke für die Ewigkeit
Seit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten freischwingenden Glocke der Welt. Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, Daniel I., dessen Konterfei auf der Glocke verewigt ist. 3sat hat den Herstellungsprozess der Glocke für die neue Kathedrale in Bukarest bis zum ersten Anschlagen begleitet.

ARTE, Dienstag, 2. Januar, 17:40 bis 18:35
ARTE, Dienstag, 16. Januar, 10:15 bis 11:10
ARTE, Donnerstag, 18. Januar, 17:40 bis 18:35
Grenzflüsse
Der Pruth - Von den Karpaten bis zur Donau

Im Schatten des größten Bergs der Ukraine, der Howerla, entspringt der Pruth. Nach 100 Flusskilometern erreicht der Pruth dann Czernowitz, die alte Hauptstadt der Bukowina. Nach Czernowitz ist der Pruth fast 700 Kilometer lang der Grenzfluss zwischen Rumänien und der Republik Moldau. Mit 1.380 verschiedenen Pflanzen-, 34 Fisch- und 239 Vogelarten hat der Pruth in seinen Schwemmgebieten im Lauf der Jahrtausende eine außerordentliche Artenvielfalt entwickelt. Wenn das Leben irgendwo ein langer ruhiger Fluss ist, dann hier am Pruth.

KiKA, Mittwoch, 3. Januar, 20:10 bis 21:00
Durch die Wildnis
Das Abenteuer Deines Lebens

Sechs Jugendliche erleben auf ihrem Weg durch die transsilvanische Wildnis das Abenteuer ihres Lebens.
Vom 3. bis zum 18. Januar sendet der KiKA wochentags ab 20.10 Uhr eine Wiederholung der 2. Staffel.

ARTE, Sonntag, 7. Januar, 11:30 bis 11:55
Cuisine Royale
Am rumänischen Königshof

Am rumänischen Königshof wird das 90-jährige Thronjubiläum von König Michael I. gefeiert! Das Hofpersonal hat alle Hände voll zu tun: Das passende goldene Geschirr und eine besondere Abendgarderobe müssen ausgewählt werden. Prinzessin Margareta, älteste Tochter des Königs, empfängt derweil im Palastgarten. Als Präsidentin des Roten Kreuzes in Rumänien setzt sie sich für Menschen ein, die dringend Unterstützung benötigen.
Damit an diesem wichtigen Galadinner auf Schloss Peleş kulinarisch alles perfekt ist, plant der königliche Koch Gaby ein Testmenü. Ein sommerliches Gazpacho und ein mediterraner Hauptgang sollen die Gäste bezaubern. Auf dem größten Markt von Bukarest, Obor, werden noch besondere Zutaten für das Vorab-Dinner eingekauft. Wird das Testkochen gelingen? Kann Gabys Menü überzeugen?
Die Tischordnung wird nach dem strengen Hofprotokoll festgelegt. Die wichtigste Frage ist dabei: Wer darf beim Galadinner neben der Prinzessin sitzen? Für den besonderen Abend sucht Prinzgemahl Radu persönlich die Weine aus und entdeckt im Weinkeller einen Schatz aus dem Jahr 1914.
Die Anreise der königlichen Familie zur Feier des 90-jährigen Thronjubiläums ist für die royalen Rumänen ein ganz besonderes Ereignis: Sie reist im eigenen Traditionszug mit einer Lokomotive in den rumänischen Landesfarben an. In den Bahnhöfen warten die Zuschauer bereits seit Stunden. Jeder möchte der Prinzessin und dem Prinzen für einen Moment ganz nahe sein.

RTL, Sonntag, 7. Januar, 19:05 bis 20:15
Vermisst
Thema u.a.: Colin (21) sucht nach seinen leiblichen Eltern Florica (46) und Petre (47) in Rumänien
Colin wird 1996 als Pavel Grancea in Rumänien geboren. Sein erstes Lebensjahr verbrachte er überwiegend im Krankenhaus, weil er zusätzlich ernährt werden musste. Vermutlich konnten seine aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Eltern ihn nicht ausreichend versorgen. Bis zum Alter von zwei Jahren wächst er in einem Kinderheim auf und wird daraufhin von einem Ehepaar in Deutschland adoptiert. Dort verlebt er eine glückliche Kindheit und hat bis heute eine innige Beziehung zu seinen Adoptiveltern. Dennoch verspürt der sensible Colin seit jeher den riesigen Wunsch, seine Wurzeln zu finden und mehr über die Umstände zu erfahren, die zu seiner Adoption führten. Um die teilweise schlimmsten Zustände in Rumänien wissend, sorgt er sich zudem zunehmend um das Wohlergehen seiner leiblichen Familie. Sandra Eckardt ist von Colins Wünschen und Nöten sehr ergriffen und möchte ihm unbedingt helfen. Der junge Mann bricht vor Freude in Tränen aus, als er erfährt, dass Sandra sich seines Falls annimmt. Doch kaum in Rumänien angekommen, entwickelt sich die Suche für die Hamburger Journalistin zu einer schwierigen und traurigen Reise in Colins Lebensgeschichte und in eines der ärmsten Länder Europas.

RTL II, Montag, 8. Januar, 12:55 bis 14:00
Traumfrau gesucht
Ab 8. Januar sendet RTL II wochentags ab 12:55 Uhr Wiederholungen der Doku-Soap, in der alleinstehende Männer unter anderem auch in Rumänien nach einer neuen Partnerin suchen.

ARTE, Mittwoch, 10. Januar, 10:55 bis 11:40
Im Schatten der Karpaten
Rumäniens Reichtum

Gheorghe Glodean und seine Frau Maria leben im Norden Rumäniens in Botiza. Dort, im Schatten der Karpaten, haben Globalisierung und Digitalisierung noch nicht Fuß gefasst. Gheorghe und Maria leben wie rund fünf Millionen Rumänen, also ein Viertel der Bevölkerung, von dem, was sie auf ihrem kleinen Stück Land erwirtschaften. "Das Glück besteht nicht aus Reichtum. Glück heißt, genug haben zum Leben", sagt Maria Glodean.
Rumänien ist als Armenhaus Europas bekannt. Sein Reichtum wird erst jetzt entdeckt. Er liegt in der Ursprünglichkeit des Landes.
In Siebenbürgen wurden bestehende dörfliche Strukturen behutsam restauriert. Mit Geduld, Überzeugungskraft und EU-Mitteln ist aus Deutsch-Weißkirch ein Musterdorf geworden. Für die Instandsetzung der prächtigen Bauernhöfe setzt man auf die Mithilfe aller. So ist eine neue Gemeinschaft gewachsen, in der auch die Roma und ihre althergebrachten Handwerke einen Platz haben. Die Menschen können zunehmend vom Tourismus leben.

ARTE, Donnerstag, 11. Januar, 11:00 bis 11:45
Im Schatten der Karpaten
Rumäniens Weisheit

Mircea Dinescu war Poet, nach der Revolution im Jahr 1989 wurde er zum Gewissen der Nation, und jetzt ist er Wirt. Er sieht Rumänien durch ein Dickicht von EU-Vorschriften bedroht. "Die Rumänen haben es geschafft, 500 Jahre unter osmanischer Herrschaft zu überleben, denn sie haben sich gleich angepasst. So haben wir auch den Kommunismus überlebt, und der Kapitalismus ist eine neue Überlebensübung." Bis heute sei sein Land auf der Suche nach einer rumänischen Identität. Die Kulinarik spielt für den Dichter und Koch dabei eine große Rolle.
Junge Rumänen wie Andrea Vâţă-Diénes haben bereits eine neue Identität gefunden, eine europäische mit lokalem Kolorit. Das Electric Castle Festival in Klausenburg (rumänisch: Cluj) ist im besten Sinne international. Die Stadt in Siebenbürgen wird dank ihrer kreativen Szene bereits als das neue Berlin gehandelt.
Der dort historisch gewachsene Vielvölkermix mit seinen unterschiedlichen kulturellen Traditionen, die nebeneinanderstehen, könnte ein Modell für Europa werden. In Zeiten eines ins Schwanken gekommenen Fortschrittsglaubens sind aus Rumäniens scheinbarer Rückständigkeit neue Perspektiven entstanden.




Pressespiegel

Die Presse vom 27. Dezember
Bukarest riskiert EU-Verfahren wegen Unterwanderung des Rechtsstaats
Die Regierung will die Justiz unter Kontrolle bringen, Korruption soll teilweise straffrei werden.

Kurier vom 21. Dezember
Rumänien: Parlament stimmt umstrittener Justizreform zu
Novelle erlaubt umfassende Eingriffe in das Justizwesen.

Der Standard vom 21. Dezember
Rumäniens Regierung greift nach der Justiz

Neue Zürcher Zeitung vom 21. Dezember
Rumäniens Korrupte wagen einen neuen Putschversuch gegen die Justiz

Der Spiegel vom 20. Dezember
Rumäniens Präsident warnt eigenen Senat vor EU-Sanktionen
Senat beschließt umstrittene Gesetze. Präsident Johannis ist alarmiert.

Der Spiegel vom 16. Dezember
Kahlschlag in den Karpaten
Rumänien holzt seine Wälder ab

Deutsche Welle vom 16. Dezember
Rumäniens Ex-König Michael I. beigesetzt




Facebook

Die Themen des Monats waren unter anderem: